FANDOM


The Beginning
An Untold Story
Allgemeines
Autor: Rabenmädchen
Covergestaltung: Rabenmädchen
Details
Erscheinungsdatum: 07.04.2019
Chronologie
Vorgänger
-
Nachfolger
Unnamed FF
Diese Geschichte spielt lange vor Feuerstern und co.

Silberhauch ist ein junger Krieger aus dem DonnerClan. Er hat ein gutes Leben, er ist ein guter Krieger und kommt mit fast jedem aus dem Clan klar. Er hatte nie das Ziel gehabt, zum Anführer zu werden. Er hatte alles, was er sich wünschen könnte. Doch eines fehlte ihm: Jemand, den er lieben konnte. Um ihn herum hatte jeder Kater eine Gefährtin - nur er nicht. Doch er fand auch keine Kätzin wirklich attraktiv und empfand meist nur freundschaftliche Gefühle für sie, wenn überhaupt. Und dann, als er eines Tages auf Patrouille war, fanden sie den schwer verletzten Streuner Blitz. Und irgendwie fühlte er etwas, was er noch nie zuvor gefühlt hatte. Silberhauch war sich sicher, dass es sowas wie Liebe war. Doch gleichgeschlechtliche Liebe wurde im DonnerClan mit dem Tod bestraft und Silberhauch ist hin - und hergerissen, ob er Blitz seine Liebe gestehen soll oder doch lieber sein sicheres, aber unglückliches, Leben ohne Blitz weiterführen soll.

Hierarchie

Prolog

Der Mond schien hell in dieser Nacht und erhellte trotz der Bäume beinahe die ganze Schlucht. Es war ruhig und friedlich. Fast schon zu friedlich. Katzen schliefen entspannt ihn ihren Nestern, einige hielten Wache oder aßen etwas. Keiner erwartete etwas Böses. Es war eine normale Nacht, wie sonst auch. Plötzlich ertönte ein lauter Schrei, der alle Katzen aufschrecken ließ. Binnen weniger Sekunden standen alle Katzen in Alarmbereitschaft im Lager und schauten zum Lagereingang. Kurz danach erschien ein Kater im Eingang. Er hatte eine mysteriöse Ausstrahlung. Sein Fell ist schwarz. Schwarz wie die Nacht. Als wäre ein unheimlicher Schatten lebendig geworden. Seine eisblauen Augen blickten ruhig umher. Seine gesamte Körperhaltung zeigte, dass er entspannt war und keinerlei Absichten hatte, anzugreifen. Die Clan-Katzen schon. Sie waren in Angriffshaltung, jederzeit bereit, den Kater anzugreifen. Eine rote Kätzin schlängelte sich elegant durch die Katzenmenge und blieb vor dem Kater stehen. "Wer bist du und was willst du hier?" Ihre tiefe und aggressive Stimme passte gar nicht zu ihrem Aussehen. Doch der Kater blieb gelassen und neigte den Kopf vor der Kätzin und fing an zu sprechen: "Sei gegrüßt, Flammenhauch, zweite Anführerin des DonnerClans. Ich muss dringend etwas mit dir, eurem Anführer und eurem Heiler besprechen." Flammenhauch zögerte. "Der Anführer ist sehr krank. Es ist nicht gut, ihn jetzt zu stören." antwortete sie dann. "Es ist aber wichtig. Vielleicht kann ich damit eine Katastrophe verhindern." beharrte der Kater und nun wurde die rote Kätzin hellhörig. Eine Katastrophe. Sie hatten genug Katastrophen erlebt und konnten nicht noch eine gebrauchen. Sie nickte und bedeutete ihren Katzen, dass sie nun gehen konnten. Es schien keine Gefahr zu bestehen. Die Clan-Katzen zogen sich zurück, viele gingen zurück in ihre Nester, aber ein paar blieben auf der Lichtung und beobachteten den Kater misstrauisch. "Komm mit" sagte Flammenhauch und lief in Richtung Anführerbau. Flechten bedeckten den Eingang von diesem. "Nebelstern? Hier ist ein Kater, der mit dir sprechen will!" rief sie und wartete geduldig auf eine Antwort. "Kommt rein!" Flammenhauch hatte die leise, krächzende Antwort beinahe überhört. Die Kätzin und der Kater betraten den Anführerbau. Der Boden war sandig. Gegenüber des Eingangs, an der Wand, lag der Anführer in einem Nest aus Moos und Heide. Der Heiler war bei ihm und schaute neugierig, aber auch misstrauisch in Richtung der beiden Katzen. Diese kamen näher und blieben kurz vor den anderen beiden stehen. Flammenhauch verneigte sich vor dem Anführer. Der schwarze Kater machte es ihm nach. "Sei gegrüßt, Nebelstern." sagte Flammenhauch. Eigentlich wollte der schwarze Kater ihn auch noch grüßen, doch Nebelstern kam ihm zuvor. "Seid gegrüßt, ihr beiden. Ich habe dich seit vielen Blattwechseln nicht mehr gesehen, Nachtsturm. Es ist schön dich wieder zu sehen." krächzte er und bedeutete den Katzen, sich zu setzen. "Woher kennst du den Kater?" fragte der Heiler verwundert. "Er ist mein bester Freund gewesen, bevor herauskam, dass er ein Dämon oder ähnliches ist und vertrieben wurde." "Ein Dämon?" fragte Flammenhauch alarmiert und sprang auf, bereit, auf Nachtsturm loszugehen. "Nein, ich bin kein Dämon. Ich war nur verliebt." meine dieser und war nicht mal ansatzweise von Flammenhauch eingeschüchtert. "Ein Kater kann sich nicht in einen Kater verlieben! Das ist noch nie passiert." "Doch. Es ist schon oft passiert. Aber es wurde immer verschwiegen. Und diese Katzen waren keine Dämonen. Sie waren nur normale Katzen. Sonst wären diese nie in den SternenClan gekommen." antwortete Nachtsturm mit ruhiger Stimme. Neugierig setzte Nebelstern sich auf. "Wenn das so ist, warum weiß dann keiner von uns etwas davon?" warf der Heiler ein und half Nebelstern dabei, sich aufzusetzen. "Weil es geheim gehalten wurde. Über Blattwechsel hinweg. Katzen, die offen damit umgingen wurden gefoltert und getötet, den Jungen wurde erzählt, dass man ein Dämon ist, wenn man als Kater Kater oder als Kätzin Kätzinnen liebt. Die Geheimhaltungen gerieten irgendwann in Vergessenheit und keiner mehr wusste von diesen Katzen." erzählte der Kater, woraufhin die anderen Drei ihn verwirrt anschauten. "Aber woher weißt du dann davon?" fragte Flammenhauch, die ihn nicht wirklich zu glauben schien. "Als ich verbannt wurde, erschien mir eine SternenClan Kätzin. Sie hatte damals eine Gefährtin gehabt und mir alles erzählt." "Aber warum hat sie dann dich besucht und keinen anderen? Warum hat man uns das nicht eher gesagt, dass es keine Sünde ist?" warf der Heiler ein. Nachtsturm seufzte. "Solche Sachen behält der SternenClan meist für sich, weil es nicht wirklich wichtig ist, laut der Kätzin. Doch jetzt ist es wichtig und ich muss es für sie überbringen. Es geht um Lichtjäger und Windschweif. Sie dürfen nicht länger eure Gefangenen sein. Mit ihnen stimmt alles. Und sie sind wichtig für den Clan." Nach einem kurzen Schweigen ergriff Flammenhauch wieder das Wort: "Inwiefern sind sie so wichtig? Ich hab's verstanden, Liebe ist Liebe. Aber was hat das mit einer Katastrophe zu tun." "Dafür muss ich euch eine Geschichte erzählen. Es gab da nämlich, vor vielen, vielen Blattwechseln, eine Prophezeiung..."

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.