FANDOM


Diese Geschichte gehört zu den Post Stories..., einer Staffel von ℓσνєℓу i figure life is a gift and i don't intend on wasting it! ღ 18:28, 1. Dez. 2013 (UTC).

Hier geht es um Aschenpelz und sein wahres Ich, allerdings ist dies nur reine Spekulation, und wenn ihr es nicht so seht, könnt ihr ja Kritik schreiben :) Ich freue mich immer über Vorschläge, wie ich Sachen verbessern kann :D


                                                 Aschenpelz' Geschichte

Hallo, ich bin Aschenpelz! Ich wohne im DonnerClan. Meine Mutter Buntgesicht starb sehr früh. Sie wurde von einem bösartigen Kater namens Tigerstern und seiner Hundemeute getötet. So mussten ich und meine Schwester Rauchpfote ohne Mutter aufwachsen. Die Zeit verging und ich bekam meinen Kriegernamen: Aschenpelz. Rauchpfote wurde ebenfalls zur Kriegerin ernannt und trug nun den Namen Rauchfell. Rauchfell gründete sehr früh eine Familie mit dem DonnerClan-Krieger Borkenpelz. Ich hatte bisher keine Gefährtin. Noch mehr Zeit verging und Rauchfell bekam ihre ersten drei Junge. Birkenjunges, Buchenjunges und Lärchenjunges. Doch dieses Ereignis war mitten in der Blattleere. Traurigerweise überlebte nur Birkenjunges. *schnief* Die Beute war knapp, viele Mäuler mussten gestopft werden. Doch glücklicherweise waren die DonnerClan-Katzen Brombeerkralle und Eichhornpfote mit einigen weiteren Katzen aus fremden Clan auf der Reise zum Wassernest der Sonne unterwegs. Als sie wiederkamen, berichteten sie von dem Tod der FlussClan-Kätzin Federschweif, sowie von einer Prophezeiung, die besagte, dass die Clans ein neues Zuhause suchen mussten! So machten alle Katzen des Waldes sich auf den Weg, ein neues Zuhause zu suchen. Es war ein langer und beschwerlicher Weg. Doch wir fanden unser Ziel. Während der Reise zerstritten sich Brombeerkralle und Eichhornpfote immer mehr, während ich mich immer mehr in Eichhornpfote verliebte, die bald in Eichhornschweif umbenannt wurde. Wir beide kamen uns näher, es schien als würde sie auch etwas für mich empfinden. Ich tröstete Eichhornschweif und stand ihr in schwierigen Zeiten bei. Doch dann war diese schöne Zeit auch schon vorbei und Brombeerkralle kehrte zu seiner Freundin zurück. Eichhornschweif ließ mich sitzen, hatte nur noch Augen für Brombeerkralle. Seit diesem Zeitpunkt kochte die Wut in mir auf, wenn ich diese Kätzin auch nur sah! Ich wollte Rache, wollte Eichhornschweif endlich zeigen, was echter Schmerz ist! Das ließ nicht lang auf sich warten. Ich stellte heimlich eine Fuchsfalle auf, wartete eine Weile und rannte dann keuchend ins Lager zurück. Dort berichtete ich Feuerstern von der Fuchsfalle und sagte ihm, er solle sich dies genauer anschauen. Mein Plan ging auf, Feuerstern steckte in der Fuchsfalle fest! Doch Brombeerkralle zog mir einen gewaltigen Strich durch die Rechnung! Natürlich sah er Feuerstern fast sterben, ihm blieb nichts anderes übrig, als ihn zu retten. Doch damit ließ er auch seinen Halbbruder Habichtfrost zu Grunde gehen! Ich war zutiefst erschüttert und wollte Eichhornschweif wieder eins auswischen! Doch dann bekam sie Junge. Löwenjunges, Disteljunges und Häherjunges. Die drei wuchsen heran und wurden zu Schülern ernannt. Ich bekam wieder meine Chance, Rache zu nehmen, Feuerstern teilte mich nämlich als Löwenpfotes Mentor ein! Beim Training versuchte ich stets, Löwenpfote eine Wunde zuzufügen, allerdings möglichst unauffällig. Wenigstens fiel niemandem auf, welche Wut ich für Löwenpfote empfand! Doch ich vermasselte es wieder! Aus Löwenpfote wurde nun Löwenglut, aus Distelpfote Distelblatt und Häherpfote wurde zu Häherfeder. Einige Zeit später zog ein heftiges Gewitter über unser Lager. Leider traf ein Blitz einen Baum direkt daneben. Die Katzen flüchteten entsetzt, suchten Deckung. Nur ich, Häherfeder, Löwenglut, Distelblatt und Eichhornschweif standen noch im Lager. Ich versperrte Eichhornschweifs Jungen den Weg, wollte sie verbrennen lassen! Die Kriegerin war entsetzt, über mein Verhalten. Eichhornschweif flehte mich an, ich solle ihre Jungen vorbei lassen. Ich blieb an meinem Fleck, offenbarte ihr aber die ganze Wahrheit über mich. Meine ehemals große Liebe hegte nun Groll gegen mich, offenbarte allerdings auch ihr Geheimnis: Sie war nicht die echte Mutter der drei Krieger. Ich war geschockt und tief verletzt! Doch für Eichhornschwief war ich nicht mehr als ein einfacher Krieger, eine junge Liebe. Doch ich wusste, was ich nun tun konnte! Ich drohte, ich würde Brombeerkralle ihr ganzes Geheimnis verraten, Eichhornschweifs Leben zur Hölle machen. Ich ließ die Krieger gehen, behielt den Gedanken aber im Kopf und war stets darauf gefasst, es zu verraten. Doch dazu kam es gar nicht. Eines Tages war ich am Wald. An der WindClan-Grenze. Am Fluss. Distelblatt kam auf mich zu und ich weilte nicht mehr lange unter den Lebenden. Ja, ganz recht, sie hat mich getötet. Und ich hoffe, ich komme eines Tages dazu, mich an ihr zu rächen. Doch jetzt... Jetzt kann ich nur warten. Warten, bis auch sie dem Tod ins Auge blickt.

~Aschenpelz~

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.