FANDOM


Geschichte

Tüpfelschnauze ließ ein Schnauben hören. Sie fühlte sich verraten. Nachdem sie zur Kriegrin ernannt worden war, hatte ihr gefährde sich von ihr abgewandt und eine andere, neue Familie gegründet. Er hatte sie nicht beachtet sie vergessen und weggedrängt.

Und zu allem Überfluss hatte Sandsturm mich bei der großen Versammlung doof dar gestellt, mich schikaniert und alles. Feuerherz hat nur dabei zugesehen und gelacht. Er hat mir wehgetan, mir das Herz ausgerissen und meine Seele zerteilt, mir Angst eingejagt und mich zerstreut. Er hat alles erdenkliche mit mir gemacht, er war nur Sandsturms Puppe. Obwohl ich Junge von ihm hatte, obwohl ich ihm all mein Leben gewidmet habe! Obwohl ich mich für ihn Statt für meine Geschwister entschieden habe als wir gegen den BlutClan kämpften!

Sie lächelte als sie mit dem Gedanken spielte ihn genauso leiden zu lassen, schließlich hatte sie nun die Macht dazu, sie hatte die Kraft und den Willen dazu. Sie wollte ihn leiden lassen und es genießen wenn sein Blut um ihre Pfoten floss.

Wäre es nicht schön sein letzten angsterfüllten Schrei nach Vergebung zu hören?

Innerlich kochte sie vor Wut und Begeisterung zu gleich, sie lachte böse und es fühlte sich an als würde der ganze Wald erzittern.

Schließlich leite ich nun BlutClan und habe ihren Anführer Tigerstern um meine Kralle gewickelt. Er steht komplett auf meiner Seite und würde alles für mich tun... obwohl ich sagen muss unsere Jungen sähen perfekt aus!...

Nach ein paar Monden war es soweit, Feuerherz und ihre Jungen waren nun Schüler im BlutClan und hatten gute, harte und durchsetzungsfähige Mentoren, sie waren vier Monde alt und bereit!

Wie wird es Tigerstern aufnehmen wenn ich ihm sage das ich seine Jungen zur Welt gebracht habe?

Sie hatte während der Tragzeit zimmerweniger gefressen um den Ausgleich zwischen dem prallen Bauch der Schwangerschaft mit dem magersein ihres Körpers auszugleichen. Tigerstern hatte sie sogar gelobt dafür das sie endlich wieder etwas ordentliches gegessen hatte.

So ein Narr!

Sie schob ihre Jungen nach vorne, sie waren wenige Tage alt. Fünf um genau zu sein. Tüpfelschnauze hatte sich voll gefressen um nach der Geburt nicht aufzufallen - was funktioniert hatte.

Alles Narren!

Sie lachte innerlich und schob ihre Jungen in den Hintereingang des Anführerbaus des DonnerClans. Tigerstern lag dort und schaute überrascht auf. "Da habe ich etwas für dich", schnurrte Tüpfelschnauze und Tigerstern sprang auf.

Sie sind eigentlich ganz hübsch...

"Was denn Liebling?"

Wenn ich deine Clangefährten zu Boden reiße werde ich sicherlich nicht mehr dein Liebling sein!

Sie lachte erneut auf, aber diesmal laut und nickte den kleinen zu. Sie sprangen auf die Lichtung des winzigen Baus. "Du hast Nachwuchs mein großer", schnurrte Tüpfelschnauze und drückte sich mit gespielter Liebe an die warme Flanke ihres Gefährten.

Ich hoffe schon das er sie gut behandelt... und wenn nicht komme ich eigenständig aus meinem Grab und verprügelt ihn so dermaßen das er sie wie Könige behandelt!

"Sie sind wunderschön!", flüsterte Tigerstern als Licht in den Bau viel. Seine Augen blitzen kurz auf, dann lächelte er und war wie verzaubert. Tüpfelschnauze ringelte ihren Schweif um den seinen.

Und ich glaube er wird sie gut behandeln. Ich weiß es, alle anderen werden sich sofort in meine Jungen verlieben und sie vergöttern, sie werden die kleinen als Geschenke der Sterne bezeichnen. Das aber auch zurecht. Sie sind wirklich wunderschön!

Die kleinen rauften miteinander. "Wie heißen meine kleinen denn?", fragte Tigerstern. Tüpfelschnauze fing an zu kochen:

Das sind nicht DEINE! Das sind meine Jungen! Nur meine! Du bist nur einer der sie gezeugt hat!

Doch äußerlich blieb sie ganz ruhig sie schnurrte: "Der große hier vorne heißt Tigerjunges, nach seinem großartigem Vater, es passt da sein Fell eine Mischung aus deinem und meinem ist." Sie schmiegte sich an Tigerstern und zog Tigerjunges näher an sich heran.

Wie willst du ihn dazu bringen und ihm Sandsturm eine Falle zu stellen? Wie kann ICH ihm eine Falle stellen?

"Das ist Tupfenjunges", miaute Tüpfelschnauze und zog das Schildpatt getigerte zu sich. Sie hatte bernsteinfarbene Augen und ihre Mutter musste sich beherrschen sich nicht sofort darin zu vergeben.

Ich werde ihm ein Angebot machen was er nicht abschlagen kann!

"Und das hier ist Gepardenjunges... oder Leopardenjunges, ich bin mir noch nicht sicher...", schnurrte sie dem dunkelbraun getigertem mit Schildpatt Flecken Jungen zu. Als das kleine sie ansah wusste sie worauf sie gefasst sein sollte und starrte auf die Schnauze des Jungen, die Macht ihrer verführerischen grünen Augen war zu groß um ihnen zu widerstehen.

Sie werden den Clan verführen und sie in Versuchung führen!

So konnte sie Feuerherz sicherlich wehtun! Sie schnurrte lauter: "Wenn du sie benennen willst musst du mir einen gefallen tun." Sie sah ihn an und ihre Augen funkelten als sie sich den Befehl gab süß zu gucken - was sie ziemlich gut draufhatte.

Sie werden MEINE Jungen für ein Geschenk der Sterne halten, sie vergöttern und alles tun was sie wollen. Doch Leopardenjunges wird auf meiner Seite sein, ich werde ihr einreden das der Donnerlab einfach nur ein Haufen Verräterischer Katzen ist, und das sie sich nichts gefallen lassen soll. Sie wird auf mich hören! Sie wird es drauf haben den DonnerClan zu zerstören und wenn ich stark genug bin werde ich die ganzen WaldClans zerstören! Und aus vieren wird einer: der BlutClan!

"Ich muss sie nicht benennen. Ich würde so oder so alles für dich tun mein Schatz", erwiderte Tigerstern liebevoll. Tüpfelschnauze hatte ihren Gefährten da wo sie ihn haben wollte und miaute gelassen und gut gespielter gleichgültigikeit: "Könntest du Feuerherz, Sandsturm und Wolkenschweif, nächsten Halbmond zu einer Patrouille zum Ende des Zweibeinerortes schicken? Sie dürfen keinen Mitnehmen! Auf garkeine Fall!"

Er muss nur noch Ja! sagen und dann werde ich glücklicher denje sein...

"Natürlich mein Liebling!", miaute Tigerstern und dankbar presste sich Tüpfelschnuaze an seine Seite. "Langsam wird es Zeit den Clan einzuweihen", murmelte Tigerstern.

Feuerherz wird vor Neid zerspringen wenn er sieht wie schöne Jungen ich und Tigerstern haben! Selbst Sandsturm wird neidisch sein! Alle Königinnen werden mich beneiden!

"Ja... es wird Zeit", erwiderte Tüpfelschnauze und gab ihren Jungen ein Zeichen mit dem Schweif, worauf sie sofort aufhörten mit dem spielen und sich nebeneinander setzten, mit dem Gesicht zu ihrer Mutter.

Ihr werdet mir ewig treu sein, das weiß ich!

Tigerstern stand auf und trabte als erstes aus dem Bau. Als auch Tüpfelschnauze aus dem Bau tappte nahm Tigerstern Tigerjunges und Leopardenjunges am Nackenfell und sprang auf den Hochfelsen.

Das wird der erste Schock für Feuerherz sein! Danach werde ich ihn mit Hilfe einer meiner Krieger in eine Falle locken und ihn schaden zufügen. Aber nicht ihm, sondern Wolkenschweif und Sandsturm!

Mit dem Gedanken nahm sie das letze June auf und sprang mit einem Gewaltigem Satz auf den Hochstein.. Sie setzte sich neben ihren Gefährten und der ringelte seinen Schweanz um den ihren.

Eigentlich ist das ja eine ganz Schöne Aussicht von hier oben. Ich bin mir noch nicht Sicher welches Lager ich zu meinem Mache! Wie wäre das vom FlussClan? Nein zu fischiger Geruch!

"Alle Katzen die alt genug sind Beute zu machen sollen sich unter dem Hochfelsen versammeln!", jaulte Tigerstern und ihre Jungen wuselten um ihre Pfoten. Tüpfelschnauze gab einen kurzen hohen Laut von sich und die Jungen hörten auf und setzten sich mit dem Gesicht zur Lichtung. "Gut gemacht Tupfenjunges. Tigerjunges, du musst dich schneller an deinen Platz setzen", miaute Tüpfelschnauze und leckte den Jungen einmal über die Ohren.

WindClan? Nein zu windig, wenn derWind um meine Ohren pfeift kriege ich Kopfschmerzen!

Der Clan versammelte sich und jeder der zu ihnen Hochblickte war für einen Moment erstaunt, dann sahen sie die Jungen und verliebten sich sofort in sie. Tüpfelschnauze musste schmunzeln als Feuerherz dicht gefolgt von Sandsturm auf die Lichtung trat und seine Augen sich weiteten vor Neid und Bosheit auf sich selber.

SchattenClan? Nein zu dichter Wald und der Gestank ist unerträglich!

Nachdem Tigerstern dem Clan die Geschichte von ihnen erzählt hatte - natürlich ohne Kleinigkeiten von ihrem Clan - sprangen sie vom Hochfels und verabschiedeten sich. Der Clan schaute der hübschen Kätzin und ihren Jungen noch lange hinterher.

Dann war endlich der große Tag! Die Patrouille von Tigerstern zog los undTüpfelschnauze wartete mit ihren besten und kaltblütigsten Kriegern auf sie. Ihre Jungen waren zu straken Jungkatzen gewachsen. Ihr erster Wurf mit Feuerherz war kurz vor der Ernennung zu Kriegern sie waren sechs Monde alt und bereit!

Ich werde ihm das antun was er mir angetan hat!

Sie hatte sich entschieden welches Lager sie einnehmen wollte... undzwar keins! Sie wollte zum Baumgeviert wandern nachdem sie alle Anführer umgebracht hatte, das war ihr Plan, alle Clans würden ihr freiwillig folgen.

Ich witterte sie!

Tüpfelschnauze gab ihren Kumpanen ein Zeichen worauf sie ihre Krallen ausfuhren und sich bereit machten.- Feuerherz kam um die Ecke und dann ging alles ganz schnell.

Hier ein Schlag, da die Kralle, da vorne ein Hieb und da ein Tritt!

Nach kurzer Zeit lagen Wolkenschweif und Sandsturm keuchend und zitternd am Boden. Blut rann aus ihren Wunden, eine Hälfte von Feuerherz´Gesicht fehlte.

Du siehst scheußlicher aus als ich es Gedacht hätte...

Sie donnerten mit eingefahrenen Krallen Feuerherz ein bis er bewusstlos am Boden lag. Sie knurrte ihren Kriegern ein paar Befehle und sie gehorchten. Sie brachten ihn in sein Territorium, legten ihn dort hin, nahe den Patrouillen.

Ich habe meine Aufgabe erledigt. Ich habe meine Aufgabe mit Feuerherz erledigt!

Sie drehte sich um zu den sterbenden Katzen. Sie sah ihnen eindringlich in die Augen und miaute: "Wenn ihr euch mir anschließt... dann überlebt ihr. Ihr kommt so oder so nicht in den SternenClan!" Sie lächelte die sterbenden Katzen an. Sandsturm spuckte Blut, ein Krampf durchzuckte sie noch einmal, dann war sie ruhig. Wolkenschweif hingegen starrte nach oben zu der Anführerin des BlutClans.

Du bist ein starker Krieger, ich ziehe es nicht vor dir im Kampf zu begegnen, würde dich aber besiegen. Du würdest in meinen Clan aufgenommen werden.

Sie sah ihn erwartungsvoll an. Er nickte und sie rief sich einen Kater der sich gut mit Kräutern auskannte. "Wirst du ihn retten können Kratzherz?", fragte die Anführerin. Der schwarze Kater mit einer zerkratzen Brust neigte kurz den Kopf vor seiner Anführerin und beschnupperte mit geduckter Haltung den weißen Kater.

Ich will es ja nicht zugeben... aber ich hoffe das er es schafft.

Sie sah den schwarzen Kater erwartungsvoll an. Nachdem er Wolkenschweif gemustert und untersucht hatte wand er seinen blauen Blick zu ihr: "Er wird es schaffen. Könnten Beerentod und Klapperschlangenbiss mir helfen?" Sie nickte und Kratzherz rannte los um seine Clangefährten zu holen.

Ich werde mit dir, mein lieber Wolkenschweif, die Clans erobern!

Tigerstern - oder eher seine Jungen - hatten den DonnerClan überredet sich Tüpfelschnauze und dem BlutClan anzuschließen. Die meisten kamen zum BlutClan, ein viertel ging.

Das Feuerherz gegangen ist hat mir einen Stich versetzt... das muss ich mir gestehen. Ich habe Angst dass er sich andere Katzen holt und uns fertig machen will. Aber ich und Tigerstern werden das nicht zulassen, außerdem haben wir da ja noch meine Kleinen.

"Wann sind wir da?", fragte Tiegerpfote, er wirkte nicht K.O. sondern eher aufgeregt und hüpfte um seine Eltern herum. "Bald mein großer", schnurrte Tüpfelschnauze, sie liebte ihre Jungen wie jede Mutter es tut, und die kleinen liebten sie, wie jedes Kind es tut.

Ihr werdet euren Spaß mit den anderen schon haben. Ihr werdet sie fertig machen, ich es früher gemacht habe, meine Süßen...

Sie schnurrte leise als Tupfenpfote knurrte: "WindClan! Achtung!"

Sie wird eine gute Jägerin, ich bin jetzt schon stolz.

"Wir machen alles wie besprochen", knurrte Tüpfelschnauze und schickte ihre Krieger rund ums Lager. Tigerstern ging nach rechts und Tüpfelschnauze nach links. Sie hielten Blickkontakt.

Es kommt mir so vor als würde ich Tigerstern wirklich lieben... ich liebe ihn. Ja, ich liebe ihn. Wir haben wundervolle Jungen und mein Clan braucht mehr von solchen Verführernasen.

Die Krieger hielten sich vom Eingang fern, zwei von Tüpfelschnauzens Jungen rannten zweimal ums Lager um sich erschöpft wirken zu lassen, weltzen sich in Treckend rannten an den Eingang des Lagers.

Sie sind SUPER Schauspieler, ich kann sehr stolz sein.

Sie jaulten als ob der TigerClan hinter ihnen her wäre. Natürlich kamen ein Haufen WindClan-Katzen und schauten nach den erbärmlichen schreienden Jungkatzen. Sie fragten woher sie kamen und Tüpfelschnauzes Jungen antworteten den lange eingeübten Text.

Sie werden sich in die kleinen verlieben und sich wegen ihnen uns anschließen.

Und so geschah es, Kurzpfote und zwei andere Katzen verließen den Clan nach einem heftigem Kampf. nachdem sie auch den FlussClan bekämpft hatten fehlte nur noch der SchattenClan.

Der WindClan bewundert den BlutClan ja fast.

"Schau nur wie süß die beiden zusammen spielen", murmelte Tigerstern als Tupfenpfote sich mit Maispfote unterhielt. Kalt wand Tüpfelschnauze ihr Gesicht ab und starrte in Richtung SchattenClan-Territorium. Mit einem Schwanzzucken befahl sie ihren Kriegern still zu stehen.

Wenn wir den SchattenClan haben, wird es viel einfacherer den Wald zu regieren!

"Alle Katzen die eine Wunde haben die schnell versorgt werden muss, gehen zu meinem alten Lager und lassen sich dort versorgen. Windklaue und Schattenherz werden euch den Weg zeigen. Mit meinen restlichen Kriegern falle ich über das SchattenClan-Lager her und besorge mir die stärksten Krieger aus dem Clan. Die Jungen aus Fluss- und WindClan werden mit meinen Kriegern zum Lager gehen, die Mütter meinetwegen auch", miaute Tüpfelschnauze in die Katzenmenge. Sie nickten und ein winziger Teil des ganzen mit ungefähr 10 Katzen trabten mit kleinen Jungen in Richtung BlutClan-Lager. Stolz sah Tüpfelschnauze nach vorne.

Auf in die letze Schlacht!

Der SchattenClan war besiegt, die Katzen teilten sich auf, in eine Gruppe mit sieben Kriegern die gingen und einer viel größeren Gruppe die beim BlutClan blieben. Tüpfelschnauze starrte auf die Leiche des Anführers. Der 2. Anführer des SchattenClans stand neben ihm flüsterte etwas in sein Ohr und wandte sich dann zu seinem neuen Clan.

So viele Katzen, so ein großes Territorium... Alles mein!

Es waren fünf Monde vergangen nachdem die Clans besiegt waren und der BlutClan sein neues Lager im Baugeviert eingerichtet hatten. Tüpfelschnauze, die nun Tüpfelstern hieß beobachtete die Katzen auf ihrer Lichtung. Stolz und zufrieden sah sie, wie fleißig die Schüler trainierten oder ihren Jungen beim Geschichten erzählen zuhörten. Ein paar lagen in der Sonne und teilten sich Frischbeute, ein paar andere kamen gerade von der Jagd.

Der SternenClan wurde zerstört, Feuerherz wurde zerstört... alles ist nun wieder friedlich!

ENDE!

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.