Fandom


»Oh, please don’t let me die, waiting for your touch. No, don’t give up on life, this endless dead end.«


Myth & Roid - Styx Helix
Geistertanz
Zugehörigkeit
Aktuell: RubinClan
Nach dem Tod
Aufenthaltsort: Wald der Prüfung
Tod
Todesgrund: Bei Geburt ihrer Jungen gestorben
Namen
Junges: Geisterjunges
Schülerin: Geisterpfote
Kriegerin: Geistertanz
Älteste (Kurzzeitig): Geistertanz
Königin: Geistertanz
Familie
Mutter: Windblüte
Vater: Drachenschweif
Schwestern: Schneejunges, Mondjunges, Morgenjunges
Bruder: Vipernjäger
Gefährte: Traumfänger
Töchter: Graupfote, Blumenpfote
Sohn: Nachtpfote
Ausbildung
Mentor(en): Bernsteinkralle
Auftritte
Verstorben: My most precious treasure


Geistertanz ist eine schneeweiße Kätzin mit dickem, flauschigem Fell und einem runden Gesicht. Ihr linkes Auge fehlt, das andere ist grasgrün. Eine Menge Narben zieren ihren Körper. Sie ist sehr klein und wirkt ziemlich gebrechlich.

Auftritte

My most precious treasure

folgt

Vergangenheit

Geistertanz' Heimat war der RubinClan. Dieser Clan lebte in einem Laubwald, welchen sie mit dem SaphirClan und dem SmaragdClan teilten. Sie hatten ein großes Territorium und die Clans lebten friedlich zusammen. Selbst in der Blattleere hatten alle genug zu essen, sodass es sehr selten zu Streitigkeiten kam.

Geistertanz und ihre Geschwister wurden viel zu früh geboren. Sie selbst war die Schwächste, der Heiler war der festen Überzeugung, dass das kleine Junge in den nächsten Stunden sterben würde. Ihre Schwestern waren ebenfalls sehr schwach, aber bei ihnen gab es Hoffnung. Einzig ihr Bruder war schon kräftig und stark und würde auf jeden Fall überleben. Ihr Vater war dagegen, ihr einen Namen zu geben, aber ihre Mutter wollte, dass sie im SternenClan einen Namen hatte. Und so bekam das kleine, kaum noch atmende Junge den Namen Geisterjunges.

Ihre Schwestern starben einen Tag nach der Geburt, während Geisterjunges und Vipernjunges von Tag zu Tag etwas stärker wurden. Zwar war Geisterjunges immer noch recht schwächlich, doch nach einigen Tagen gab der Heiler die Entwarnung, dass Geisterjunges nicht sterben würde.

Vipernjunges konnte seine Schwester schon damals nicht ausstehen. Er fand es blöd, dass sie so schwach war und beim Spielen immer verlor. Er spielte stattdessen lieber mit den anderen Jungen. Der einzige Freund, den Geisterjunges hatte, war Traumjunges, der einige Tage älter war als sie. Im Gegensatz zu ihr war er überhaupt nicht schüchtern und ein ziemlicher Wirbelwind und trotzdem spielte er lieber mit ihr, als mit den anderen Jungen und war auch sanft, sodass er sie nicht verletzte.

Als sie Schülerin wurde, bekam sie den starken und strengen Krieger Bernsteinkralle als Mentor. Dieser war überhaupt nicht einverstanden und wollte lieber ihren Bruder ausbilden, doch die Anführerin meinte, dass sie nicht tauschen würde und Bernsteinkralle Geisterpfote ausbilden sollte. Bernsteinkralle war sehr ungeduldig mit ihr und meinte, dass sie zu schwach sei und bei ihrem ersten Kampf gleich sterben würde. Das verletzte Geisterpfote sehr. Sie hatte schon seit sie ein Junges war geträumt, eine starke Kriegerin zu werden. Also trainierte sie noch mehr, als die anderen Schüler und bestand so gerade noch ihre Kriegerprüfung.

Sie wurde zur Kriegerin Geistertanz ernannt, Vipernpfote bekam den Namen Vipernjäger und Traumpfotes Kriegername war Traumfänger. Viele Katzen waren nicht damit einverstanden, dass Geistertanz Kriegerin wurde. Das motivierte die Kätzin jedoch noch mehr, denn sie wollte allen zeigen, dass auch Katzen wie sie, die kränklich und körperlich eher schwach waren, gute Krieger sein konnten und nützlich für den Clan waren.

Jedoch sollte alles anders kommen. Es waren nun vier Blattwechsel seit der Kriegerzeremonie vergangen und Vipernjäger, Geistertanz, Bernsteinkralle und Löwenpfote waren gerade auf einer Grenzpatrouille, als sie von einigen Streunern angegriffen wurden. Auch wenn es Streuner waren, waren sie sehr starke und schlaue Gegner. Selbst Bernsteinkralle hatte es schwer. Natürlich hatte Geistertanz da gar keine Chance. Mehrere Katzen griffen sie gleichzeitig an. Geistertanz wehrte sich so gut wie sie konnte, trotzdem wurde sie verletzt. Ihre Wunden waren nicht tief, aber sie verlor ein Auge. Auch die anderen Katzen wurden schwer verletzt, Vipernjäger starb kurze Zeit später im Heilerbau.

Aufgrund der Tatsache, dass Geistertanz für das Kriegerleben einfach zu schwach war und sie nicht mit dem Tod ihres Bruders klarkam, entschied ihre Anführerin, dass Geistertanz in den Ältestenbau soll. Geistertanz protestierte heftig dagegen und erst nachdem ihr Gefährte Traumfänger sie mehrmals gebeten hatte in den Ältestenbau zu gehen, gab sie schließlich nach.

Doch dort sollte sie nicht lange bleiben, denn schon bald merkte man, dass sie trächtig war und sie zog in die Kinderstube. Traumfänger und sie freuten sich auf die Jungen, aber kurz vor der Geburt ihrer Jungen, ging eine gefährliche Krankheit rum, die viele tötete. Und bald merkte auch Geistertanz, dass sie krank war und immer schwächer wurde. Sie und Traumfänger wussten, dass sie diesmal keine Chance hatte, zu überleben und Geistertanz bat ihren Gefährten, sich schon einen Namen für die Jungen auszusuchen, für den Fall, dass sie nach der Geburt nicht mehr in der Lage dazu war. So entschieden sie sich, ihre Jungen Graujunges, Blumenjunges und Nachtjunges zu nennen. Kurz danach setzten die Wehen ein. Es war eine schmerzhafte und schwierige Geburt, doch Geistertanz hielt bis zum Schluss durch. Erst als sie sich sicher war, dass es vorbei war, ließ sie zu, dass ihr Endgültig schwarz vor Augen wurde.

Sonstiges

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.