FANDOM


Übersicht

Hier findet ihr Feuer und Eis was wäre wennn Kapitel
Hier findet ihr Vor dem Stum was wäre wenn
DonnerClan#Warriror Cats Geheimnis des Waldes Was w.C3.A4re wenn

Prolog

Gelbzahn sah zu den anderen Heilern, ehe sie sich hinlegte und ihre Nase an den Mondstein drückte, der hell erleuchtet in der Höhle stand. Heute würde es sich zeigen, ob sie Wüstenjunges zur Heilerin ausbilden sollte. Als sie die Augen öffnete, sah sie sich um. Vor ihr erstreckte sich eine riesige Standfläche, in der die unterschiedlichsten Heilkräuter wuchsen. Salbei, Thymian, Scharfgarbe, Rosmarin und noch viele mehr.

Plötzlich umhüllte sie ein süßer Duft es war der von ihrer Vorgängerin Tüpfelblatt und tatsächlich die Schildpatt Kätzin schritt leichtfüßig auf die alte Heilerin zu.
»Was ist das für ein Ort«, wollte sie wissen. Tüpfelblatt blinzelte und meinte freundlich:
»Das Zeichen, auf das du gewartet hast. Wo du bist? Nun die Sandfläche, die du siehst, ist, dass was die Zweibeiner eine Wüste nennen und Wüstenjunges ist die Katze, die du ausbilden sollst. Sie hat das Talent eine großartige Heilerin zu sein«.
»Dann hast du ihr gesagt das Rußpfote einen Schock hat?«, wollte sie wissen.
»Nein es war mein Mentor Federbart und jetzt solltest du aufwachen deine Schülerin wartet.« Tüpfelblatt verblasste mitsamt der Vision. Gelbzahn blinzelte und fand sich an Mondstein wieder. Mit den anderen Heilern trat sie ins Freie kurz unterhielten sie sich, ehe sie sich auf den Rückweg machten. Am Baumgeviert verabschiedeten sie sich von Triefnase und Schmutzfell und eilte zurück zum DonnerClan. Kaum das Gelbzahn das DonnerClan-Lager erreich hatte, eilte sie zu Blausterns Bau. »Blaustern ich bin es Gelbzahn der SternenClan hat mir geantwortet.« Die Anführerin hob den Kopf. »Hallo Gelbzahn komm doch erst mal rein«. Gelbzahn trat ein und meinte, als sie saß. »Blaustern lass mich Wüstenjunges zur Heilerin ausbilden es ist der Weg, den der Sternenclan für sie vorgesehen hat.«

Blaustern nickte: »Dann solltest du zur Kinderstube gehen und deine Schülerin wecken.« Gelbzahn erhob sich und sprach dann: »Ich sag es ihr so, wie sie wach ist. Obwohl der ganze Clan Wüstenjunges schon als Heilerschülerin bezeichnet da sie den ganzen Tag über bei mir im Heilerbau ist.«

Kapitel 1

Löwenpfote und Frostfell blickten zu ihren Jungen, welche aufgeregt da saßen und auf Sonnenhoch warteten. "Wann ist es denn soweit?", wollte Silberjunges wissen. Sie war bereit wie keine andere Kriegerin zu werden. Wenn sie an den Sternenclan Krieger Distellkralle dachte, der ihr in ihren Träumen zur Seite stand und denn beeindruckenden, Tigerkralle dazu bewegt, hatte sie als Schülerin anzunehmen. Auch Lichtjunges und Dornenjunges waren aufgeregt und so starrte jedes der fünf Jungen, in den Himmel in der Hoffnung die Sonne dazu zu bewegen doch schneller ihren Höchstenstand einzunehmen. "Ganz ruhig es ist gleich so weit", kam es von Löwenpfote und auch Frostfell hielt ihre Jungen mit der Pfote auf den Schwänzen fest. Dann war es so weit und Blaustern sprang auf den Hochfelsen. Sofort kam der Clan zusammen, da die meisten Katzen vor ihren Bauten gewartet hatten. Frostfell und Löwenpfote führten ihre Jungen nach vorne und Blaustern sprach: "Lichtjunges, Dornenjunges, Wolkenjunges, Silberjunges und Wüstenjunges tretet vor". Die genannten Jungen gingen vor und setzten sich hin ihre Köpfe Blaustern zugewandt. "Vom heutigen Tag, bis sich diese Jungen ihre Kriegernamen verdient haben, heißen sie Lichtpfote, Dornenpfote, Wolkenpfote und Silberpfote." Die Felle der jungen kribbelten, als Blaustern fortfuhr. "Weißsturm du hast Sandsturm hervorragend ausgebildet und du bekommst nun einen neuen Schüler. Gib all dein Wissen und deine Fähigkeiten an Lichtpfote weiter". Der Weiße Krieger trat vor und berührte die Nase seiner neuen Schülerin. Dann gingen sie zu den anderen Katzen. „Mausefell du wirst die Mentorin von Dornenpfote gib dein Wissen an deinen Schüler weiter“. Auch Mausefell trat vor und berührte Dornenpfote mit ihrer Nase. „Feuerherz du hast Rußpelz ausgebildet und auch Farnpelz zu einem tollen Krieger ausgebildet. Gib deine Entschlossenheit und deinen Mut an deinen neuen Schüler Wolkenpfote weiter“. Blaustern wartete bis Feuerherz Wolkenpfote angenommen hatte, ehe sie sprach: „Tigerkralle du bist unser stärkster Krieger auch wenn dein Schüler Rabenpfote nicht mehr bei uns ist. Gib deinen Mut und deine Stärke an Silberpfote weiter“. Der muskulöse Tigerkater schritt vor und berührte die Nase von Silberpfote mit seiner eigenen. Die Katzen riefen laut: "Lichtpfote, Dornenpfote, Wolkenpfote, Silberpfote!" Dann verstummten sie, als sie zu Gelbzahn und Wüstenpfote sahen. Gelbzahn sprach: „Katzen des Donnerclans ich werde nicht ewig auf Erden wandeln und deswegen ist die Zeit gekommen, für mich einen Schüler auszubilden. Ich habe eine Katze gewählt, die alles mit bringt, was sie als Heiler braucht. Der nächste Heiler des Donnerclans wird Wüstenpfote“. Blaustern sah zu Wüstenpfote hinab und fragte: „Wüstenpfote nimmst du den Posten als Heilerschülerin an?“ Wüstenpfote erwiderte den Blick und antwortet: “Das tue ich“. Nun erhob Gelbzahn erneut das Wort: „Dann wirst du beim nächsten Halbmond mit mir zum Mondstein reisen um vom Sternenenclan akzeptiert zu werden“. Blaustern fügte hinzu: "Die besten Wünsche des Donnerclan reisen mit dir." Gelbzahn beugte sich vor und die beiden Katzen berührten sich an den Nasen. Dann schritten sie zusammen zu den anderen und der Clan rief laut: „Wüstenpfote!“

Kapitel 2

Tigerkralle sah zu Silberpfote, "Komm mit ich zeig dir die Grenzen unseres Territoriums", kam es von ihm und die Schülerin folgte ihm aus dem Lager. Als sie aus dem Tunnel draußen waren, meinte er: "Was hat dir Distelkralle alles beigebracht?" Silberpfote sah zu ihrem Mentor und kletterte die Steilwand hoch die das Lager umgab, wobei sie meinte: "Er hat mir Kampfzüge beigebracht und gesagt ich darf die Krallen ausgefahren lassen." Ihre Pfoten rutschten weg aber sie fing sich und kletterte weiter hoch, ehe sie am Rand stand und wartete. "Gut dann wirst du das in deinen Träumen üben und ich werde es mir morgen anschauen, wie du dich in echt damit anstellst und jetzt los", Tigerkralle rannte den Weg zur FlussClan Grenze. Feuerherz und Sandsturm wollten mit ihren Schülern gerade zur Sandkuhle, als Blaustern die Vier aufhielt und die beiden ehemaligen Hauskätzchen etwas fragte. "Nun den werden wir nicht wieder sehen, in dem zustand, in dem er ist, wird er vermutlich nicht mal in den Garten dürfen. Da er blind ist, wird er den ganzen Tag über in seinem Zweibeinernest bleiben müssen. Außerdem kommt er zum Abschneider und damit ist er absolut ungefährlich". Blaustern nickte und sah nun auf die Stelle wo der Gefangene lag. "Das ist gut ich befürchte wegen, dem bekommen wir noch mal richtig Ärger."
"Keine Sorge das wird schon", kam es von Feuerherz und die kleine Gruppe setzte ihren Weg fort. Die Trainingskuhle lag verlassen da offenbar waren die anderen beim erkunden des Territoriums. "Ok Wolkenpfote schau jetzt genau Löwenpfote und Sandsturm zu was sie machen." Der weiße Schüler senkte den Kopf und sah zu seiner Mutter die kurz darauf mit Sandsturm einen Trainingskampf machte. "Wichtig ist das du beim Training die Krallen eingefahren lässt. Wenn du gegen einen anderen Clan oder Streuner kämpfst, kannst du sie ausfahren."

im Heilerbau

Wüstenpfote unter dessen sah zu Gelbzahn, welche ihr gleich die erste Aufgabe erklärte. "Könntest du Tupfenschweif und Einauge auf Zecken untersuchen?", Wüstenpfote nickte. "Klar", kam es von ihr und sie sah ihrer Mentorin zu wie diese ihr einen Moosball mit der stinkenden Flüssigkeit gab. Vorsichtig nahm sie den Stock und trottete zum Ältestenbau. "Ah Wüstenpfote das ist lieb das du kommst die kleinen Blutsauger ärgern mich seit zwei Tagen."
"Dann fang ich gleich bei dir an", antwortete die Schülerin und begann wie es ihr Gelbzahn erklärt hatte, das Fell von Einauge zu teilen und diese nach Zecken und Flöhen abzusuchen.
"Und wie fühlst du dich nun als Heilerschülerin? Bist du nicht sauer das du uns nach Zecken absuchen musst?", wollte Flickenpelz wissen.
"Nein es ist der Weg den der SternenClan für mich vorgesehen hat und Gelbzahn hat mir genau erklärt was meine Aufgaben als Heilerin sind und was ich verzichten werde. Aber für mich ist das Inordnung, wenn ich anderen Katzen helfen kann. Auch darf ich jeder Zeit die Grenze zu den anderen Clans übertreten ohne einen Angriff zu fürchten." Halbschweif miaute auf die Aussage: "Ich glaub wir erzählen ein paar Geschichten dann ist es nicht so langweilig für Wüstenpfote und bis die Jungen kommen dauert es eh noch etwas."
An Wüstenpfote gewandt fragte er: "Kennst du die Geschichte wie ich zu meinem Namen Halbschweif kam?", Wüstenpfote sah auf.
"Nein würdest du sie mir erzählen?", wollte sie wissen und tupfte eine Zecke an Einauges Nacken mit Mäusegalle ein, ehe sie das abgefallene Insekt tötete.

Kapitel3

Die Ältesten beliesen es dabei und Halbschweif erzählte, wie er seinen Schwanz beim Kampf mit einem Dachs verlor, um seine Tochter Mausefell zu retten, als sie noch Schülerin war. Gebannt hörte Wüstenpfote zu während sie weiterhin Einauge absuchte. "Da hatte Mausefell aber wirklich Glück gehabt, ich würde mich nie mit einem Dachs anlegen." Einauge lachte kurz auf. "Unsere Tochter war schon immer etwas eigen was Halbschweif?", der angesprochene nickte und Wüstenpfote bis einen Floh in Einauges Fell tot. "Man merkt es sie ist teilweise sehr kratzbürstig", meinte Wüstenpfote
Dann fügte sie hinzu: "Könnt ihr mir eine Frage beantworten?"
"So lange du nicht fragst wie das Wetter morgen wird ja", meinte Flickenpelz. Wüstepfote nahm die Mäusegalle und tupfte sie auf eine weitere Zecke in Einauges Fell. "Also wisst ihr was aus Schneefell und Moosjunges wurde?"
"Die Schwester von Blaustern und eines von Blausterns Jungen?", kam es von Tupfenschweif.
"Ja genau die beiden", bestätigte Wüstenpfote.
"Nun Schneefell verstarb, als sie mit ihrer Schwester einer SchattenClan Patrouille nacheilte, die auf unserem Territorium rum schnüffelte. Schneefell war so sehr auf die Patrouille fixiert, dass sie ihr auf den Donnerweg folgte und Blausterns Rufe sie solle aufpassen wegen der Monster überhörte und von einem getötet wurde."
Wüstenpfote sah auf. "Das ist ja schrecklich", kam es von der Heilerschülerin. "Ja das war es Blaustern hatte schwere Verluste in ihrem Leben erdulden müssen mehr als jede andere. "Erst verstirbt ihre Mutter in einem Kampf mit dem WindClan, dann ihre Schwester auf dem Donnerweg als sie zum ersten Mal nach Weißsturms Geburt die Kinderstube verließ. Distelkralle hat das nie verwunden und Blaustern die Schuld am Tod seiner Gefährtin gegeben offenbar wäre es ihm lieber gewesen Blaustern wäre auf dem Donnerweg gestorben. Aber das Schlimmste war als die Jungen von Blaustern und Drosselpelz von einem Fuchs aus der Kinderstube raus geklaut wurden." Wüstenpfote schwieg während sie weiter zu hörte und nun Tupfenschweif auf Zecken untersuchte. Aber die Älteste hatte keine und auch Kleinohr war Zecken frei nur bei Halbschweif fand sie eine an der Schwanzwurzel die sie mit Mäusegalle entfernte. Als sie alle Ältesten abgesucht hatte, verließ sie den Ältestenbau und brachte die Mäusegalle zum Heilerbau zurück. "Ich bin fertig und wasch mir die Pfoten am Bach bei der Trainingskuhle brauchst du noch Kräuter?"

Kapitel 4

"Nein wir haben genug Kräuter Wüstenpfote", kam es von Gelbzahn und die junge Heilerschülerin machte sich auf zur Trainigskuhle wo ihr Bruder und ihre Mutter gerade trainierten. Den Duftspuren folgend fand sie den Weg und machte sich direkt auf zum Bach. Keiner Ahnte dass sich Silberstrom und Graustreif immer noch trafen. Feuerherz beobachtete Wüstenpfote genau als sie an ihnen vorbei lief um sich die Pfoten zu waschen. Er hoffte nur das die junge Katze diese Weg nicht bereuen würde in zwei Tagen war Halbmond und sie würde zum Mondstein reisen wo sie offiziell vom Sternenclan angenommen würde. Sein Fell kribbelte als er daran dachte wie er die Schülerreise zum Mondstein gemacht hatte zusammen mit Graustreif, Rabenpfote, Löwenherz und Tigerkralle. Wenn er an den Mentor von Silberpfote dachte wurde ihm schlecht. Warum hatte sich dieser Freiwillig als Mentor einer Schülerin mit Hauskätzchenwurzeln gemeldet. Da war doch was faul. "He Feuerherz träumst du?", wollte Sandsturm wissen als sie den roten Krieger ansprach. "Ich hab nur nachgedacht. Tigerkralle ist ja nicht gerade für seine positive Einstellung zu Hauskätzchen bekannt und ich frag mich warum er dann Silberpfote trainiert sie wurde ja als Hauskätzchen geboren." Sandsturm schnurrte amüsiert. "Vielleicht sieht er es als Herausforderung nach dem Rabenpfote ja den Clan verlassen hat, hatte er ja keinen Schüler mehr. Außerdem scheint sie mehr Selbstbewusstsein zu haben wie Rabenpfote."
"Das stimmt allerdings und stell dir vor die erste Kriegerin die Blind ist. Sie könnte Katzen trainieren die ihr Augenlicht verlieren. Dann müssten weniger Katze zu früh in den Ältestenbau selbst wenn es nur auf einem Auge ist wie bei Einauge." "Ja da hast du Recht. Was glaubst du welchen Name wird sie bekommen wenn es soweit ist?", fragte Löwenpfote. "Keine Ahnung die Namen werden vom Anführer des Clans bestimmt. Es kann jeder erdenkliche sein. Mach dir darüber keine Sorge Löwenpfote und jetzt wird weiter trainiert." Wüstenpfote kauerte der weil an der Biegung und lauerte ehe sie sprang um eine Wasserratte zu erwischen doch mit einem lauten Platsch landete sie im Bach. Schnell versuchte sie das Ufer zu erreichen, ehe sie merkte dass sie im Moment stehen konnte. Wolkenpfote und die anderen rannten zu ihr und mussten sich das Lachen verkneifen.

Steifbeinig stellte sie sich hin, schüttelte ihr Fell und putzte sich ordentlich ehe sie zurück zum Lager ging. "Da bist du ja hast du was interessantes gefunden das du so lang geraucht hast?", wollte Gelbzahn wissen. "Tut mir Leid ich hatte eine Wasserratte entdeckt und wollte einmal kurz Jagen üben dabei bin ich im Bach bei der Trainingskuhle gelandet."
"Du bist Heilerin du solltest Kräutermischen nicht jagen."
"Tut mir Leid aber Flickenpelz hat gesagt du wärst eine Ausgebildete Kriegerin bevor du Heilerin wurdest."
Gelbzahn drehte ihren Kopf abrupt um und sie meinte: "Flickenpelz hat recht ich bin ausgebildete Kriegerin aber das ist eine Gefährliche Mischung. Denn ein Heiler der zu vor Krieger war oder nur ein paar Monde die Ausbildung zum Krieger angefangen hat, weiß wie er im Zweifelsfall seine Gegner töten kann sollte es zu so einer Situation kommen. Schüler die wie du von vorn her rein keine Kampfzüge lernen könne zwar kämpfen aber nicht so effektiv. Sie lernen es nicht und sie sind nie in den Grenzkämpfen anwesend sie sammeln keine Erfahrungen im Kämpfen." Wüstenpfote sah zu Boden: "Wirklich?", fragte sie dann kleinlaut."
Gelbzahn nickte bestätigend und ging zu ihrer Schülerin. „Wenn du mir versprichst nicht mehr alleine Jage zu üben sondern dich den Aufgaben widmest die ich dir nenne bringe ich dir dafür ein paar Kampfzüge bei."
Wüstenpfote stellte die Ohren auf und nickte. „Gut dann kannst du mir nun helfen Reisekräuter zu mischen."
Die junge Heilerschülerin setzte sich neben Gelbzahn und schaute ihr zu, ehe auch sie ihr erstes Päckchen Reisekräuter mischte.

Kapitel 5

Zwei Tage waren vergangen und Wüstenpfote lief aufgeregt mit Mäusegalle in denn Ältestenbau. Heute würde sie zum Mondstein reisen und die anderen Heiler treffen. Als sie mit dem Absuchen fertig war eilte sie zu Gelbzahn legte die Mäusegalle zurück ehe sie sich die Pfoten im nassen Gras abwusch.

„Denk daran Wüstenpfote was heute Nacht beim Mondstein passiert du darfst mit keiner Katze darüber reden, nicht mal Silberpfote und Wolkenpfote und nun iss ein Stück Frischbeute und dann schlaf, wir brechen bei Sonnenhoch auf“, die alte Kätzin sah zu Wüstenpfote, die sich in ihrem Nest zusammen rollte, nachdem sie gegessen hatte.

Kaum das sie die Augen geschlossen und schlaf gefunden hatte, wurde sie auch schon wieder geweckt. Irritiert sah sie sich um, ehe sie Gelbzahn erblickte die sie anstarrte. „Na los du faule Fellkugel, wir müssen los der Mondstein wartet und ich möchte noch vor Mondhoch beim Ahnentor sein.“ Wüstenpfote sprang auf, schüttelte sich Moosfetzen aus dem Fell und unterzog sich einer schnellen Wäsche, dann folgte sie Gelbzahn aus dem Lager und durch das Territorium zum Baumgeviert, wo sie sich mit den anderen Heilern treffen würden. Neugierig sahen Triefnase und Schmutzfell zu der jungen Katze die neben der ehemaligen SchattencClan Heilerin herlief. „Seid gegrüßt, Triefnase, Schmutzfell kam es von der Kätzin, welche ihre Schülerin zu sich winkte. „Du hast eine Schülerin?“, wollte Triefnase wissen.
„Ja Wüstenpfote hat das Talent und den Scharfsinn den eine Heilerin braucht. Zu dem hat der Sternenclan schon zu ihr gesprochen da war sie gerade mal 4 Monde alt.“ Die Heiler nickten und begrüßten Wüstenpfote, dann machten sie sich auf über das Moorland und zum Ahnentor, überquerten den Donnerweg, bei dem Wüstenpfote sich erst beruhigte, als sie neben den Heilern auf der anderen Seite kauerte. Dann ging es weiter über Felder und an Zweibeiner Nester vorbei bis sie schließlich den Eingang zum Ahnentor bei Sonnenuntergang erreichten, wo bereits Rindengesicht wartete. Die Heiler redeten bis der Mond aufging und alle nach einander in das schwarze Loch unter der Erde eintauchten, welches in eine große Höhle mündete in welcher ein Felsen stand der so hoch wie der Raum selber war. Gelbzahn setzte sich vor den Mondstein und Sprach: „Wüstenpfote ist es dein Wunsch, in die Geheimnisse des Sternenclans eingeweiht zu werden und den Weg als Heiler zu beschreiten?“ Wüstenpfote sah sie an und antwortete: „Ja es ist mein Wunsch“ Gelbzahn nickte und fuhr fort: „Dann tritt vor." Wüstenpfote trat vor Gelbzahn "Krieger des Sternenclans, ich stelle euch diese Schülerin vor. Sie hat den Weg einer Heilerin gewählt. Gewährt ihr das Wissen und den Scharfsinn um eure Wege zu verstehen und ihren Clan zu heilen im Einklang mit dem Willen des SternenClans.“ In dem Moment leuchtete der Stein von Mondlicht berührt hell auf und alle schlossen die Augen. „Nun denn es wird Zeit dem Sternenclan zu begegnen“; kam es von Gelbzahn. Die Heiler legten sich hin und auch Wüstenpfote drückte ihre Nase an den kalten Stein ehe sie in den Schlaf glitt. Als sie die Augen öffnete fand sie sich am Baumgeviert wieder. Erst etwas orientierungslos wanderte sie herum, ehe sie die Stimme eines Katers vernahm. „Sei gegrüßt Wüstenpfote“, die Schülerin drehte sich um und erkannte Federbart, Tüpfelblatt, Schneepelz und Moosjunges die Katzen die ihr halfen Silberpfote am Leben zu halten, bis Gelbzahn da war. „Ich freue mich das du nun deinen Platz im Clan gefunden hast“, Federbart trat vor und berührte die sandfarbenen Schülerin mit der Nase am Ohr. „Von heute an werden wir dir in deinen Träumen begegnen“, kam es von dem Heiler. Schneepelz trat vor und miaute: „Richte Blaustern aus ihre Familie wartet auf sie.“ Nach diesen Worten wurden die Katzen des Sternenclan langsam durchsichtig, ehe sie verschwanden. Wüstenpfote blinzelte und fand sich zusammen gerollt am Mondstein neben den Heilern wieder.

Der Rückweg zum Wald verlief gut gelaunt und alle Heiler sahen dieses leuchten in Wüstenpfotes Augen. „He jetzt beruhig dich mal. Du bist schlimmer als ein Junges“, kam es von Rindengesicht und er berührte, Wüstenpfote sanft am Ohr. Die Überquerung des Donnerweges verlief ohne Probleme und bald schon erreichten sie das Moorland wo sich Rindengesicht von ihnen verabschiedeten. Zusammen mit Schmutzfell und Triefnase liefen sie weiter zum Baumgeviert, wo sie sich endgültig trennten. Gelbzahn und Wüstenpfote liefen durch den Wald und erklärte ihrer Schülerin gleich noch mal wo sie Bestimmte Kräuter finden konnte. „Malve wächst an Flussufern aber auch Katzenminze findest du dort. Allerdigns holen wir sie in der Blattleere aus den Zweibeiner Nestern, da diese sie für ihre Hauskätzchen anbauen. Das ist in der Regel einfacher. Geh aber niemals alleine in einen Zweibeiner Garten. Was deinen tauben Geschwistern passiert ist, ist schlimm genug gewesen und ich glaube kaum, das du so ein Leben möchtest oder?“ Wüstenpfote sah zu Gelbzahn und entgegnete: „Bestimmt nicht. Mir gefällt es hier viel zu gut“

Kapitel 6

Silberpfote sprang mit ausgefahrenen Krallen auf Distelkralle zu während Tigerkralle am Rand saß und seine Schülerin beobachtete. "Sehr gut jetzt macht aber mal kurz pause", rief er und ging zu den beiden. "Da du in echten Kämpfen auch gegen zwei feindliche Krieger oder gar mehrere kämpfen musst, werden wir beide dich jetzt zusammen angreifen und du versuchst uns zu besiegen."
"Ja" Silberpfote machte sich bereit und sah zu den beiden Katern. Dann kauerte sie sich hin und sprang auf Distelkralle zu welcher auswisch und sie zu Tigerkralle schleuderte dieser setzte zu einem Krallenhieb an aber Silberpfote sprang hoch und zielte auf seine Ohren. "Nicht schlecht aber du musst lernen dich nicht zu verraten durch das zucken deiner Ohren oder was anderes", kam es von diesem und er zog seine Krallen durch ihr Fell,

"Kannst du nicht ruhiger sein?", zischte Wolkenpfote als er sich am morgen streckte und missmutig zu seiner Schwester sah die gerade blinzelte und wach wurde. "Tut mir Leid", murmelte sie und sah zu ihrem Bruder während auch Graustreif sich rührte und einen Kommentar von Flinkpfote schlucken musste. Dann spürte sie das brennen an ihrer Seite und bemerkte die Krallenspuren von dem Kampftraining. Hastig leckte sie sich das Fell glatt und versuchte sich nichts anmerken zu lassen. Die Schüler verließen nach einander ihren Bau und holten sich Frischbeute ehe sie zu ihren Mentoren gingen. "Was machst du heute Wolkenpfote?", wollte Silberpfote wissen als sie mit Frischbeute zum Heilerbau ging, aus dem Wüstenpfote gerade die Nase raus streckte. "Oh Morgen ihr beiden", begrüßte sie diese und berührte beide mit der Nase. "Habt ihr für Gelbzahn nichts mit gebracht?", wollte sie wissen und eilte zum Haufen um für Gelbzahn ebenfalls ein Stück Frischbeute zu holen. Dann betrachtete die Heilerschülerin Silberpfote, "Hast du dich im Training verletzt? Ich rieche Blut", miaute sie und Silberpfotes Nackenfell sträubte sich. Noch bevor sie antworten konnte, erklang ein: "Morgen Wüstenpfote bereit für deine Aufgaben?", wollte Gelbzahn wissen als sie den Heilerbau verließ und zu Silberpfote und Wolkenpfote sah. "Willst du ein paar Kräuter für deine Wunde Silberpfote, nicht dass du dir eine Entzündung einfängst."
"Ja wir wollten gerade Frühstücken dann bin ich bereit und das hab ich sie auch gefragt, aber sie hat nicht geantwortet", kam es von Wüstenpfote und die drei Geschwister legten sich hin um zu essen und zu reden. "Also Tgerkralle zeigt mir wieder Kampfzüge", kam es von Silberpfote.
"Feuerherz nimmt mich mit zur Grenze beim Zweibeinerort", meinte Wolkenpfote.
"Ich darf heute Reisekräuter alleine Mischen und dann nach der Schulter von Halbschweif sehen er klagt über Schmerzen im Gelenk. Außerdem hat Gelbzahn gesagt ich darf mit zur Großen Versammlung am Baumgeviert." Wolkenpfote und Silberpfote machten große Augen. "Wirklich hoffentlich kommen wir auch mit." Tigerkralle rief bereits nach Silberpfote und die Schülerin eilte zu ihm ehe sie zur Traininingskuhle gingen. "Wolkenpfote kommst du", kam es von Feuerherz und er wartete auf seinen Schüler. "Bis später Wüstenpfote", kam es von Wolkenpfote und auch er verschwand. "Bis später", Wüstenpfote stand auf und verscharrte die Überreste ihrer Frischbeute auf dem Schmutzplatz ehe sie sich ihren Aufgaben widmete.

Gegen Sonnenhoch kam Blaustern zum Heilerbau und sagte beiden sie sollten mit zur Großen Versammlung kommen. Kurz darauf kamen Rußpelz und Farnfell mit der Jagdpatrouille durch den Tunnel ins Lager gefolgt von Sandsturm und Löwenpfote. "Rußpelz, Sandsturm, Farnfell ihr kommt mit. Ach Sandsturm wie macht sich Löwenpfote?", wollte die Anführerin wissen. "Ich denke sie ist bereit für sich selber zu sorgen", kam es von der sandfarbenen Kriegerin. "Gut dann will ich sie mir jetzt gerne eimal selbst anschauen auf einer Beurteilung." Sandsturm nickte und sagte es Löwenpfote welche ihre Ohren aufstellte. Dann verließen die drei Katzen das Schützende Lager.

zu Sonnenuntergang

Blaustern sprang auf den Hochfelsen und rief den Clan zusammen. "Katzen des DonnerClans ich habe euch zusammen gerufen da Löwenpfote bereit ist auf eigenen Pfoten zu Leben". Löwenpfote zitterte und sah sich um. Alle waren da und Blaustern sprach: "Löwenpfote vor sechs Monden batest du um Zuflucht für deinne Jungen und dich im Clan bis du bereit dazu wärst dein Leben selber zu leben. Diese Zeit ist nun gekommen. Deine Jungen haben ihre Plätze im Clan bereits gefunden und ich frage dich möchtest du bei deinen Jungen bleiben oder den Clan verlassen. Welche Entscheidung du auch triffst der Clan wird sie akzeptieren." Löwenpfote sah zu Boden und dann zu Blaustern. "Ich danke dem Clan für die Zeit die ich hier verbringen durfte. Aber ich wollte nur bleiben bis ich bereit bin für mich und meine Jungen zu sorgen. Meine Jungen jedoch haben bereits ihre Plätze im Clan gefunden aber ich möchte einfach nur von dem Zweibeinerort so weit weg wie möglich. Deswegen werde ich den Wald verlassen." Blaustern nickte. "Gut wir akzeptieren deine Entscheidung aber bevor du morgen gehst, müssen wir noch eine Zeremonie abhalten." Blaustern pausierte und sah zu Sandsturm. "Sandsturm bist du der Meinung das deine Schülerin alles gelernt hat was sie wissen muss?" Sandsturm bejahte es. Die Anführerin wandte sich Löwenpfote zu. "Ich Blaustern Anführerin des DonnerClan bitte meine Kreigerahnen an auf diese junge Katze herab zu sehen sie hat hart trainiert um eure Edlen Gesetze zu lernen und ich empfehle sie euch nun als Kriegerin. Löwenpfote versprichst du das Gesetz der Krieger zu befolgen und den Clan zu verteidigen selbst wenn es dein Leben kostet?" Löwenpfote antwortete: "Ja ich verspreche es". Blaustern erhob die Stimme. "Dann geb ich dir mit der Kraft des SternenClan deinen Kriegernamen. Löwenpfote vom heutigen Tag an heißt du Löwenherz der SternenClan her deinen Mut und deine Entschlossenheit und wir heißen dich als Vollwertige Kriegerin Willkommen." Blaustern sprang hinunter und legte Löwenherz die Schnauze auf den Kopf. Diese Leckte ihr die Schulter. "Ganz nach den Gesetzen unserer Ahnen wird Löwenherz heute Nacht schweigend unseren Schlaf bewachen." Die Versammelten Katzen riefen den Namen der Kriegerin und Feuerherz eilte zu seiner Schwester.

Kapitel 7

Drei Sonnenaufgänge waren vergangen seit Löwenherz den Clan verlassen hatte. Etwas niedergeschlagen holte Feuerherz Wolkenpfote ab um ihn mit auf die Grenzpatrouille zu nehmen. Rußpelz kommst du?", rief er der grauen Kriegerin zu und diese sprang zu ihm. Sein Blick ruhte kurz auf Bruchschweif der blind da lag. Tigerkralle funkelte wütend zu Blaustern als sich diese Bruchschweif näherte. Beide redeten leise mit einander aber das war nun vorbei. Denn heute wurde Bruchschweif seiner Bestrafung zu geführt. Eskortiert von Blaustern, Sandsturm, Staubpelz und Farnfell gingen sie los zum Zweibeinerort. Er sah Wüstenpfote aus dem Heilerbau laufen. "und denk an die Katzenminze." "Mach ich Gelbzahn", kam es von der Schülerin als sie kurz den Kopf drehte und dann in den Tunnel eintauchte zur Grenze. "Feuerherz hast du Graustreif gesehen?", kam es von Tigerkralle als er auf die Katzen der Grenzpatrouille zu lief. "Nein tut mir leid und ich hab das ungute Gefühl er trifft sich nach wie vor mit Silberstrom". Tigerkralles Schwanz peitschte über den Boden. "Deswegen werden wir die Grenze zum FlussClan überprüfen mir nach." Er ging voraus und die anderen folgten ihm. Als das rauschen des Flusses deutlicher wurde, durch brach ein Schrei die stille. Eine andere Stimme rief: "Halt durch Silberstrom!" es war eindeutig Wüstenpfote und auch Graustreif jammerte los. Als sie am Ort des geschehen ankamen, blieben sie wie angewurzelt stehen. Wüstenpfote beruhigte Silberstrom und gab ihr Wasser über einen Moosball. Die FlussClan Kätzin selber zuckte mit den Hinterbeinen und bot ein schrecklichen Anblick. "Holt Gelbzahn die Jungen kommen", rief sie nur als sie Rußpelz sah und die Kriegerin rannte los. "Ganz ruhig alles wird gut", tröstete sie die FlussClan Kätzin als immer mehr Blut den Boden tränkte. Die Heilerschülerin legte die Pfoten auf Silberstrom und half ihr. "Du musst pressen so wie die nächste Welle deinen Körper durch läuft."

Die Anweisungen kamen und Graustreif vergrub das Gesicht in den Pfoten. Das erste Junge plumpste schließlich ins Freie und Wüstenpfote rief nach Feuerherz als sie es aus der Fruchthülle befreit hatte. "Trocken lecken bis es atmet", das zweite kam kurz darauf unter immer schwächer werdenden Zuckungen von Silberstrom. Dann war auch das Zweite draußen und Silberstrom Körper erschlaffte als sie die Augen schloss. "Trocken lecken" kam es von Wüstenpfote mit erstickter Stimme als sie das andere Junge Tigerkralle gab, der es verdutzt machte. "Silberstrom?", fragte Wüstenpfote und stupste sie an aber es kam keine Reaktion. Sie prüfte nach Atmung aber es war keine da. Traurig lies sie die Ohren hängen als sie das schwache Miauen der Jungen hörte. "Bringt sie zur Kinderstube sie brauchen wärme", kam es von ihr als sie den Kriegern nach sah die die Jungen hoch hoben. Kurz darauf kam Gelbzahn und beschnupperte ebenfalls die silberne Kätzin. "Sie ist tot", kam es von der Heilerin.
"Sollten wir sie nicht dem FlussClan übergeben?", wollte Wüstenpfote wissen. Gelbzahn nickte und beide machten sich mit der Toten auf den Weg zum FlussClan. Ob es der Wille des SternenClan war, wusste keine der beiden aber eine FlussClan-Patrouille kam gerade an der Grenze vorbei als die beiden die Trittsteine überquerten. Als ob es nicht schon schlimm genug wäre wurde die Patrouille von Schiefstern angeführt, der nicht gerade erfreut war. Vor allem als er hörte das Silberstrom Jungen von Graustreif zur Welt gebracht hatte. Den Totenkörper ansehend nahm die Patrouille diesen und warf ihn achtlos in den Fluss. "Eine Verräterin hat nichts im Lager des FlussClan zu suchen. Egal ob sie meine Tochter ist oder nicht." Graustreif kam weit nach Sonnenuntergang zum Lager des Clans zurück und wollte sich neben Sandsturm und Staubpelz setzen aber diese wechselten schweigend den Platz. Feuerherz und Rußpelz verstanden sich immer besser und teilten sich ein Eichhörnchen. "Was glaubst du Staubpelz wann wird Rußpelz in die Kinderstube einziehen?", flüsterte Sandsturm gerade laut genug, dass Feuerherz und Rußpelz es hören konnten.
"Keine Ahnung aber bestimmt dauert es nicht mehr lange. Du weißt doch die beiden alleine auf Jagd oder Grenz Patrouille da gibt es bestimmt genug Gelegenheiten für beide."
"Wenn ihr schon reden müsst dann wenn wir nicht dabei sind ok?", kam es von Feuerherz angesäuert.
"Jede Katze außer dir hat bemerkt das Rußpelz dich mehr als nur mag". Graustreif ging zur Kinderstube und sah zu Goldblüte welche nicht nur Brommbeerjunges und Bernsteinjunges säugte sondern auch Federjunges und Sturmjunges.

Kapitel 8

Feuerherz sah sich um. Graustreif war immer noch in der Kinderstube denn er hörte Goldblütes genervte Stimme die ihm sagte, den Jungen ginge es gut. Seufzend eilte er dort hin und holte ihn raus, denn die Königinnen wirkten alle samt sehr nervös und angespannt. "Graustreif komm raus den Jungen geht es gut."
"Aber Feuerherz", kam es von ihm.
"Graustreif mach es nicht noch schlimmer du hast den Clan in großen ärger gestürzt weil du dich trotz des Verbots mit Silberstrum getroffen hast und jetzt lass den Königinnen ihre Ruhe."

Kurz darauf raschelte es im Tunnel zum Lager und Nachtstern und Riesenstern traten begleitet von Hellpelz, Totfuss und den Heilern ein. "Blaustern wir müssen reden", kam es von Nachtstern. Die Anführerin trat aus ihrem Bau und sah zu Nachtstern. "Was gibt es?", wollte sie wissen. "Gewährst du Bruchstern Unterschlupf? Meine Krieger haben es bei der letzten großen Versammlung von deinem Schüler Flinkpfote gehört und wenn es stimmt dann werden wir ihn vertreiben und deinen Clan gleich mit." Riesenstern nickte wenn auch nur zögernd. "Seht euch um ob ihr hier eine Spur von ihm entdeckt", kam es von der Anführerin und die Anführer durch suchten das gesamte Lager wobei sie sich von den Königinnen ein paar blutige Nasen einfingen, als sie die Jungen störten. Schließlich erreichten sie den Bau den der DonnerClan für gefange verwendete.

Wüstenpfote lugte aus dem Heilerbau und eilte zu Rindengesicht und Triefnase. "Hallo", begrüßten sie beiden Heiler. "Hallo na mischst du gerade Kräuter?", wollte Triefnase wissen. "Ja Gelbzahn hat mich wieder Reisekräuter mischen lassen und nachher zeigt sie mir wie man einen Breiumschlag aus Ringelblumen macht". Rindengesicht sah auf und meinte: "Kleiner Tipp wenn du Spinnenweben sammelst dann nimm einen Stock und wickel sie mit diesem auf. Dann kannst du mehr sammeln und transportieren als wenn du die Pfote oder den Schwanz nimmst. Aber aufpassen sie können leicht zerreißen deswegen solltest du das üben". Rindengesicht sah auf als er Gelbzahn roch. "Hallo Rindengesicht hallo Triefnase hast du deinen Schnupfen immer noch nicht kuriert?", begrüßte Gelbzahn die Heiler. "ja ich hab deiner Schülerin einen Tipp gegeben wie sie einfacher Spinnweben sammeln kann in dem sie einen Stock verwendet", erklärte der Heiler. Kurz darauf kamen auch Wolkenpfote und Silberpfote dazu und sahen neugierig zu den Heilern.

Der weil sahen Nachstern und Riesenstern zu Blausern. "Er ist nicht ihr aber wo ist er er muss bestraft werden man sollte ihn verhungern lassen oder ihn vor ein Monster auf den Donnerweg jagen". Nachtsterns Stimme wurde fanatischer und sein Blick wahnsinnig während Schaum vor seinem Mund erschien. "Bestraft ist er und die Strafe ist so wohl grausam als auch gerecht, denn er wird den Wald nie mehr betreten".

"Wo ist er wenn er Gerecht bestraft wurde?", verlangte Riesenstern zu wissen.
"Welches Strafe könnte gerecht sein?", kam es von Nachtstern.
"Das erfahrt ihr bei der nächsten großen Versammlung wichtig ist das wir ihn nicht haben", kam es von Blaustern und seufzend sah sie zu der FlussClan Patrouille die gerade durch den Dornentunnel trat.
"Ich wusste nicht das ich heute Tag des offenen Lagers habe", kam es von Blaustern. Die beiden Anführer drehten sich um.
"Gut wir sind gespannt wie er bestraft wurde",
"Glaubt mir ihr werdet begeistert sein".

Die Windclan und Schattenclan Katzen verabschiedeten sich und Blaustern trat zu Schiefstern, Leopardenfell so wie ihren eigenen Jungen Nebelfuss und Steinfell. "Was führt den Flussclan hier her?", wollte sie wissen. "Blaustern"; begann Schiefenstern. "Ich weiß wir hatten ausgemacht das wir Graustreif zusammen mit seinen Jungen verbannen, aber Junge gehören in den Clan der Mutter deswegen gib sie dem Flussclan. Sie sind alles was mir von meiner Tochter geblieben ist. Egal was sie getan hat." "Federjunges und Sturmjunges also" murmelte Blaustern. "Nein ich werde sie dir nicht jetzt geben bei der nächsten Großen Versammlung wirst du meine Antwort erhalten vorher nicht". Schiefstern sah sie an "Blaustern ich bitte dich nur um eins sag ja. Sie werden es auch bei uns gut haben." Er schnippte seinen Katzen zu und auch sie verliesen das Lager.

"Blaustern wir haben Katzen an der Grenze zum Zweibeinerort gerochen"; kam es von Feuerherz als er mit Rußpelz auf die Anführerin zueilte. "Was habt ihr dort gemacht?", wollte sie wissen. "Gejagt die Zweibeiner füttern gerne die Vögel in ihren Gärten und wir dachten wir erwischen ein paar so wie sie zurück in den Wald fliegen. Jedenfalls mindestens fünf oder sechs Katzen aber definitiv keine Katzen aus einem der anderen Clans auch keine aus einem Zweibeinernest es stank nach Krähenfrass vermutlich Streuner aber genaues wissen wir nicht", kam es von ihm und Rußpelz nickte. "Aber ich konnte auch Silberpfote riechen zusammen mit Tigerkralle", Blaustern sah die Kriegerin an. "Sie werden die Grenze Patrouilliert haben", kam es von Blaustern und sie wandte sich ab. "Ich werde den Grenzpatrouilen sagen sie sollen aufpassen".

Kapitel 9

Tage vergingen und nichts geschah die nächste Große Versammlung rückte näher und im Lager wurde es sichtlich unruhiger. Die meisten Katzen gingen Graustreif aus dem Weg. Wüstenpfote hatte ein Zeichen vom Sternenclan empfangen und es Blaustern mit geteilt. Das Zeichen war eine Elster gewesen die von innen verfault war. Blaustern schien langsam an ihrem Verstand zu zweifeln auch wenn sei glaubte das die Gefahr nicht von Tigerkralle ausging. Dieser teilte gerade die Patrouillen eine. Sandsturm durfte mit einigen Katzen zum Jagen zu den Schlangenfelsen, während Weißsturm zur Flussclan Grenze sollte. Auch Silberpfote wurde der Jagdpatrouille von Sandsturm eingeteilt. Feuerherz selber sollte  Wolkenpfote beurteilen und da er nicht wusste wo er das machen sollte, schlugen beide den Weg zum Zweibeinerort ein. Mit etwas glück könnten sie Rose und Schnee treffen und sie bitten ein Auge auf Bruchstern zu haben. Als Feuerherz an den Hochkiefern ankam sah er den verscharrten Haufen Beute, den Wolkenpfote bereits gefangen hatte doch plötzlich rannte sein Schüler entsetzt zurück und berichtete aufgeregt das er Streuner gerochen habe und aus Angst entdeckt zu werden sofort zurück gelaufen war. Feuerherz sagte ihm das es richtig war und dann versteckten sie sich in einer tiefen Furche vom Baumfressermonster als Tigerkralle an ihnen vorbei rannte die Streuner direkt hinter ihm. Ein übles Gefühl in seinem Bauch spürend rannte er los und achtete kaum darauf ob Wolkenpfote mit kam. Am Hang zur Schlucht sah er zu Wolkenpfote. "Hol die Patrouillen! Weißsturm ist bei der Grenze zum Flussclan und Sandsturm bei den Schlangenfelsen." Laut rief er nach dem Clan und hörte als er in den Tunnel eintauchte Tigerkralles vertrauten Schlacht ruf ehe dieser sich auf einen Angreifer stürzte mit eingezogenen Krallen!

Der Kampf entbrannte und schon bald musste Feuerherz erkennen das Tigerkralle verschwunden war. Aus einem Instinkt rannte er zu Blausterns Bau und tatsächlich er konnte Blausterns Stimme hören die immer panischer wurde. Sofort rannte er los und stürzte sich hinein. Erschrocken und verängstigt kauerte Blaustern am Rande ihres Baus als Tigerkralle und Feuerherz kämpften. Jeder versuchte den anderen zu vertreiben doch irgendwie gelang es dem Krieger mit dem roten Fell Tigerkralle zu Boden zu ringen und nur zögernd fixierte ihn Blaustern. Kurz darauf erschien Graustreif und verkündete sie würden verlieren, während Blut aus seinem Mund quoll. "Was ist hier los?", wollte der graue Krieger wissen. "Tigerkralle ist das was wir vermutet haben ein Verräter er wollte Blaustern töten." Feuerherz spürte das Blaustern nicht würde kämpfen können, deswegen tauschte er seinen Platz mit Graustreif der nun Tigerkralle fixierte. Als Feuerherz zurück auf die Lichtung des Lagers kam, schien es als wären seine Clankameraden vertrieben worden ehe er Flickenpelz sah der einen Angreifer am Bauch attackierte. Würde er noch kämpfen können? Er wusste es nicht und dann griff ihn eine rotbraune Kätzin an gerade noch so schaffte er es zur Seite zu rollen als er das Jaulen einer blaugrauen Katze vernahm. Erst dachte er es wäre Blaustern aber dann erkannte er Nebelfuß und kurz darauf erschienen Leopardenfell, Steinfell, Schwarzkralle gefolgt von Weißsturm und seine Patrouille gestärkt und bereit zum Kampf. Das Blatt wendete sich als die Streuner nun ohne Tigerkralle nervös wurden, heulte die rotbraune auf und die Streuner verschwanden.

Leise murmelten die Flussclan Katzen als Feuerherz sich für das Auftauchen bedankte. Nebelfuß die eigentlich etwas sagen wollte wurde von Leopardenfell unterbrochen. "Nein jetzt nicht der Donnerclan muss sich erholen und ich weiß eigentlich war die Große Versammlung gedacht um die Entscheidung von Blaustern zu hören aber Schiefstern dachte dass es Wind- und Schattenclan nicht hören müssen. Aber ich denke wir werden warten bis euer Clan den Angriff verarbeitet hat sag deiner Anführerin wir kommen bald wieder." Leopardenfell neigte den Kopf und die Flussclan Katzen verliesen das Donnerclan Lager. Wüstenpfote sah zu Gelbzahn als diese ihre erklärte wie sie die Verletzten einzuteilen hatte. Kurz darauf tauchten auch Wolkenpfote und Sandsturms Jagdpatrouille auf. Entsetzt sah sich Sandsturm um und Rußpelz berührte Feuerherz am Ohr. Dann trottete Sandsturm auf Feuerherz bitte mit Farnfell zusammen zu Blausternsbau und schon bald kamen sie heraus in der Mitte Tigerkralle und Blaustern mit hängendem Schweif. "Kommt alle her", krächzte diese und Feuerherz bat Wüstenpfote um Kräuter für Tigerkralles Wunden. Als der Clan versammelt war meinte sie nur nachdem Tigerkralle die Kräuter angefangen hatte zu kauen: "Ich presentiere euch Tigerkralle nun als Gefangenen. Er..." entsetztes gemurmel erhob sich und Dunkelstreif miaute: "Was soll das er ist dein Stellvertreter. Was hat er getan?"
"Ich erkläre es euch. Gerade hat er mich in meinem Bau angegriffen und wenn Feuerherz nicht dazwischen gegangen wäre, hätte er mich getötet."
Dunkelstreif stand unsicher auf und rief wütend. "Das muss ein Missverständnis sein"
"Glaubst du ich erkenne es nicht wenn mich jemand töten will?"
"Aber Tigerkralle.."
Feuerherz mischte sich nun ein. "Tigerkralle ist ein Verräter er war es der die Streuner hergebracht hat."
"Beweise das erst mal Hauskätzchen", kam es von Dunkelstreif und Blaustern nickte Feuerherz zu.
"Erzähle dem Clan was du weißt. Alles bitte."
Der Krieger nickte und mit hoher Stimme begann er zu erzählen was Rabenpfote berichtet hatte und auch das dieser nicht tot war, sondern weit weg von den Clans als Einzelläufer lebte. Weißsturm brachte den Aufruhr zum Schweigen und Feuerherz fuhr fort.
"Rabenpfote hat mir erzählt das Eichenherz umgekommen ist als ihn ein Felsschlag traf. Rotschweif konnte diesem entkommen und lief Tigerkralle in die Pfoten der ihn umbrachte." Graustreif bestätigte die Aussage. "Ich habe auch Flussclan Katzen die bei der Schlacht dabei waren, gefragt und sie haben bestätigt es war ein Steinschlag der Eichenherz tötete. Tigerkralle dachte erwürde Stellvertreter werden aber es war Löwenherz der ja bei der Schlacht mit dem Schattenclan starb. Darauf hin wurde er der Stellvertreter und ich vermut er hat am Donnerweg eine Falle gestellt der Rußpelz nur knapp entkommen ist." Die Katzen schnappten nach Luft und Blaustern sah auf.
"Feuerherz hat mir seinen Verdacht mitgeteilt und ich hab seine Loyalität dem Clan gegenüber in Frage gestellt und weiter Tigerkralle vertraut. Ein Fehler wie ich nun weiß."
Mausefell sah zu Blaustern und meinte: "Wie hätte er erwarten können Anführer zu werden. Wir der Clan hätten ihn nie unterstützt."
Feuerherz beantwortete Mausefell die Frage. "Ich nehme an er hat den Angriff deswegen so aussehen lassen als seine die Streuner ihm gefolgt um Blaustern zu töten damit jeder denkt einer der Streuner hätte sie umgebracht. Denn seit ehrlich hättet ihr an seinen Worten gezweifelt wenn er sagt Blaustern sei von einem Streuner ermordet worden?" zustimmendes gemurmel erhob sich ehe Weißsturm fragte, was nun mit Tigerkralle geschehen solle. Einige reifen man solle ihn töten oder das Augenlicht nehmen oder direkt vertreiben. Silberpfote saß zusammen gekauert neben ihren Geschwister und konnte es nicht glauben. Ihr Mentor dem sie vertraut hatte ein Verräter? War auch Distelkralle ein Verräter? Als Blaustern zu sprechen begann sah Silberpfote zu ihr und erstarrte als sie hörte Tigerkralle würde verbannt werden. Der ehemalige Stellvertreter sah sich um und nachdem er erklärt hätte er hätte den Tigerclan und seine Tage zurück gebracht, fragte der Reihe nach seine Anhänger ob sie mit ihm kommen würden, denn bei ihm ging es ihm besser. Doch Dunkestreif, Langschweif, und Staubpelz verneinten denn sie waren zu betroffen von dem Verrat. "Silberpfote", wollte er von seiner Schülerin wissen. Diese blickte aus blinden Augen zu ihm und stand schweigend auf. Unfähig etwas zu sagen. "Aufhören Tigerkralle belästige nicht diese Schülerin, geh und wenn wir dich morgen nach Sonnenaufgang auf unserem Territorium treffen werden wir dich töten." Tigerkralle verschwand langsam in Richtung des Tunnel und Silberpfote sah ihm mit hängenden Ohren nach. "Ich... Blaustern es tut mir Leid aber er ist und bleibt mein Mentor ich folge ihm." Mit diesen Worten verschwand auch sie im Tunnel und folgte Tigerkralles Geruchsspur. Feuerherz sah Silberpfote nach und der Clan murmelte leise. "Oh Wolkenpfote was glaubst du kommt sie zu recht? Ich meine sie wird ohne ihre Augen nicht wissen was sie tun soll. Sie hat doch lange gebraucht sich an den Wald zu gewöhnen", jammerte Wüstenpfote doch auf Gelbzahns Aufforderung hin machte sie sich wieder an die Versorgung der verwundeten und Feuerherz sah sorgenvoll Silberpfote nach. Ich hoffe du weißt was du tust Silberpfote, mit diesem Gedaken legte er sich nachdem seine Wunden versorgt waren in den Kriegerbau. Blaustern war in ihrem Bau verschwunden und alle dachten sie würde überlegen wer der neue Stellvertrter werden würde den sie vor Mondhoch bestimmen musste.

"He Feuerherz wach auf", Rußpelz hatte sich in den Kriegerbau begeben und weckte Feuerherz. "Der Clan ist aufgewühlt. Es ist Morgen und Blaustern hat keinen neuen zweiten Anführer bestimmt. Mondhoch kam und ging."
"Was aber das Gesetzt ich hoffe der Sternenclan wird ihr nicht zürnen"; kam es von ihm als er sich in dem kalten Bau regte und dann auf die Lichtung des Lagers trat. Gerade als Blaustern auf den Hochfelsen sprang und verkündete das Feuerherz der neue zweite Anführer werden sollte. Ihre Stimme war klar und dann ging sie zurück in ihren Bau. Graustreif, Sandsturm und Rußpelz waren die ersten die Feuerherz gratulierten aber Dunkelstreif, Staubpelz und einige andere schwiegen und entfernten sich. Als er Weißsturms Stimme hörte der fragte was seine Aufgabe wäre überlegte er kurz und bestimmte: "Nahrung. Wir alle müssen Essen. Wolkenpfote bring den Ältesten Frischbeute und sag den anderen Schülern sie sollen den Königinnen in der Kinderstube helfen." Wolkenpfote schnippte und ging los. "Mausefell Dunkelstreif nehmt euch zwei drei Krieger und geht auf die Jagd. Teilt euch das Territorium auf und haltet ausschau nach Tigerkralle, den Streunern und Silberpfote." Mausefell ging zu Farnfell und Weidenfell und verschwand im Tunnel, doch Dunkestreif zögerte lange ehe er Langschweif und Staubpelz mit nahm.

Als Sonnenhoch kam, war der Clan gestärkt und Feuerherz wollte gerade mit Blaustern über die Führung des Clans reden als vier Flussclan Katzen durch den Tunnel kamen. Es waren die selben die gestern auch schon kamen und dem Donnerclan halfen. Feuerherz neigte den Kopf und Leopardenfell war erstaunt über die neue Haltung von Feuerherz, der Blaustern holen ging. Diese hatte eine Maus verschlungen und ging nun zu der Abordnung und erklärte das der Donneclan nach wievor auf der Großen Versammlung seine Entscheidung mitteilen würde und Leopardenfell verzog die Lippen. Doch Graustreifs Jaulen unterbrach den Streit denn er stimmte Leopardenfell zu. Blaustern versuchte ihn zu überzeugen das seine Jungen für immer verloren wären und ihn bei kämpfen nicht erkennen würde.
"Leopardenfell wenn Blaustern zustimmt bringe ich die Jungen bei Sonnenuntergang zu den Trittsteinen ich will vom Clan nicht verlangen für meine Jungen zu kämpfen wo ich ihm schon so viel unglück gebracht habe."
Leopardenfell sah zu ihrer Patrouille und nickte auf Blausterns aussage betonte aber sie solle beim Sternenclan das Wort halten.

Graustreif und Feuerherz trotteten durch den Wald im Licht der untergehenden Sonne und jeder trug ein zappenldes und protestierendes Junges. Feuerherz konnte es nicht glauben erst Löwenherz seine Schwester, dann Silberpfote seine Nichte und nun gab Graustreif sein bester Freund seine Jungen auf. Das Licht des Sonnenuntergang verblasste und machte dem Licht des Mondes Platz als sie den Fluss erreichten der nun ein silbern schimmerndes Band war. Feuerherz und Graustreif legten die Jungen in ein weiches Büschel Gras und gingen ein paar Schritte zur Seite um zu reden, denn Graustreif miaute: "Du hast recht ich kann sie nicht aufgeben." Erfreut sah Feuerherz zu seinem Freund doch die Freude wich als er hörte was Graustreif hinzu fügte. "Ich gehe mit ihnen. Sie sind alles was mir von meiner Liebe geblieben ist, und ich würde sterben, wenn ich mich von ihnen trennen müsste. Auch hab ich ihrer Mutter versprochen für sie zu sorgen." Feurherz protsetierte doch er wusste auch es war zwecklos denn weder er noch die Jungen hatten eine Zukunft im Donnerclan. Graustreif rief seine Jungen und nahm eines fest am Nacken ehe er hinab ging und über die Trittsteine sprang. Aus dem Schilf auf der anderen Seite glitt eine graue Gestalt die wartete während Graustreif das andere Junge holte. Feuerherz erkannte Nebelfuß die beste Freundin von Silberstrom und Tochter von Blaustern.

Er beobachtete wie die beiden je ein Junges hoch hoben und dann verschwanden. Wann wusste er nicht doch irgendwann zwang er sich zurück zum Lager zu gehen und obwohl er trauerte war er stark da er die Wahrheit über Tigerkralle enthüllt hatte und nun lag sein neues leben als zweiter Anführer vor ihm.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.