FANDOM


Diese Geschichte wurde abgebrochen! Sie wird nicht beendet!

Die neue Ära
Die neue ära
The new Era
Allgemeines
Autor: Onyxkralle
Covergestaltung: Onyxkralle

Die neue Ära (eng. The new Era) ist eine FF von Onyxkralle.

Ich würd mich sehr über konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge Freuen.^^

Lg Onyx

Klappentext:

Nachdem seine Pläne erfolgreich waren, wurde Tigerkralle Anführer des DonnerClans. Als dann noch der Nachtstern, der Anführer des SchattenClans, und sein Zweiter Anführer an einer unbekannten Krankheit sterben, hat Tigerkralle die Gelegenheit noch mächtiger zu werden. Doch Feuerherz steht ihm dabei im Wege.

Hierarchie

DonnerClan

Anführer Tigerstern - großer, dunkelbraun getigerter Kater mit ungewöhnlich langen Vorderkrallen
Zweiter Anführer Dunkelstreif - schlanker, schwarzgrauer getigerter Kater; Mentor von Farnpfote
Heilerin Gelbzahn - alte, dunkelgraue Kätzin mit einem breitem, flachen Gesicht; Mentorin von Rußpelz - dunkelgraue Kätzin
Krieger Weißsturm - großer, weißer Kater; Mentor von Lichtpfote
Langschweif - Kater mit hellem Fell und schwarzen Streifen; Mentor von Schnellpfote
Rennwind - schnellfüßiger, gescheckter Kater
Mausefell - kleine, schwarzbraune kätzin; Mentorin von Dornenpfote
Feuerherz - hübscher Kater mit rotem Fell; Mentor von Wolkenpfote
Graustreif - langhaariger, rein grauer Kater
Farnpelz - goldbraun getigerter Kater
Staubpelz - dunkelbraun getigerter Kater; Mentor von Aschenpfote
Sandsturm - helle, gelbbraune Kätzin
Schüler Schnellpfote - schwarz-weißer Kater
Wolkenpfote - langhaariger weißer Kater
Lichtpfote - Kätzin, weiß mit hellbraunen Flecken
Dornenpfote - goldbraun getigerter Kater
Farnpfote - hellgraue Kätzin mit dunkleren Flecken und hellgrünen Augen
Aschenpfote - hellgrauer Kater mit dunkleren Flecken und dunkelblauen Augen
Königinnen Frostfell - schönes,weißes Fell und blaue Augen
Buntgesicht - hübsch gescheckt
Goldblüte - helles, gelbbraunes Fell
Fleckenschweif - hell gescheckt; älteste Königin in der Kinderstube
Weidenpelz - sehr hellgraue Kätzin mit ungewöhnlich blauen Augen
Älteste Halbschweif - großer, dunkelbrauner getigerter Kater, dem ein Teil des Schwanzes fehlt
Kleinohr - grauer Kater mit sehr kleinen Ohren; ältester Kater im DonnerClan
Flickenpelz - kleiner schwarz-weißer Kater
Einauge - älteste Kätzin im DonnerClan mit hellem Fell; fast blind und taub
Tupfenschweif - einst hübsche schildpattfarbene Kätzin mit wunderbar geflecktem Fell


SchattenClan

Anführer Nachtstern - alter, schwarzer Kater
Zweiter Anführer Rußfell - dünner, grauer Kater
Heiler Triefnase - kleiner, grau - weißer Kater
Krieger Stummelschweif - brauner, gescheckter Kater; Mentor von Braunpfote
Nassfuß - grau gescheckter Kater; Mentor von Eichenpfote
Kleinwolke - sehr kleine, getigerter Kater
Weißkehle - schwarzer Kater mit weißer Brust und weißen Pfoten
Königinnen Dämmerwolke - kleine, gescheckte Kätzin


WindClan

Anführer Riesenstern - schwarz-weißer Kater mit sehr langem Schwanz
Zweiter Anführer Lahmfuß - schwarzer Kater mit verkrüppelter Pfote
Heiler Rindengesicht - brauner Kater mit kurzem Schwanz
Krieger Schlammkralle - gesprenkelter,dunkelbrauner Kater; Mentor von Netzpfote
Fetzohr - getigerter Kater; Mentor von Laufpfote
Kurzbart - junger, braun gescheckter Kater
Königinnen Aschenfuß - graue Kätzin
Morgenblüte - schildpattfarbenen Kätzin
Älteste Krähenfell - alter, schwarzer Kater


FlussClan

Anführer Schiefstern - riesiger, hell getigerter Kater mit schiefem Kiefer
Zweite Anführerin Leopardenfell - ungewöhnlich getupfte goldfarbene Kätzin
Heiler Schlammfell - langhaariger, hellbrauner Kater
Krieger Schwarzkralle - rauchschwarzer Kater; Mentor von Schwerpfote
Steinfell - grauer Kater mit Kampfnarben an den Ohren; Mentor von Schattenpfote
Königinnen Moospelz - schildpattfarbenen Kätzin
Nebelfuß - dunkelgraue Kätzin
Älteste Grauteich - dünne, grau Kätzin mit schütterem Fell und Narben an der Schnauze


Katzen außerhalb der Clans

Schwarzfuß - großer, weißer Kater mit riesigen, pechschwarzen Pfoten
Felsbrock - silbern getigerter Kater

Prolog

Feuerherz' Herz raste und das laute Rauschen seines Blutes dämmte den Lärm der Schlacht. Er war vor Schock wie gelähmt, als er Tigerkralle in Blausterns Bau verschwinden sah. Noch einige Augenblicke konnte er sich nicht von der Stelle rühren. Plötzlich wurde er von einem der Streuner angegriffen und zu Boden geworfen. Feuerherz kratzte mit seinen Hinterpfoten den Bauch seines Angreifers auf. Der Streuner jaulte vor Schmerz und ließ von Feuerherz ab.
Nun rannte er, so schnell es seine schmerzenden Wunden zuließen, auf den Bau seiner Anführerin zu. Doch erneut wurde er angegriffen. Eine braune Streunerin stellte sich ihm in den Weg und zog ihm mit einem lauten Fauchen die Krallen über sein Gesicht. Feuerherz jaulte laut auf, dann wirbelte er herum und riss der Kätzin die Flanke auf. Sie fauchte und kreischte vor Schmerz, schlug aber dennoch erneut zurück.
Nun warf er sich auf sie und bearbeitete ihren Bauch mit seinen Hinterläufen. Sie jaulte auf vor Schmerz und warf Feuerherz von sich hinunter. Jetzt endlich ließ sie von ihm und rannte kreischend aus dem Lager.
Feuerherz keuchte laut. Seine Wunden schmerzten mehr denn je, doch er hatte jetzt nur noch Blaustern im Sinn. Er musste sie retten. Er rannte das letzte Stück zu ihrem Bau. Doch gerade als er hineingehen wollte, hörte er seine Anführerin laut fauchen, dann wurde es Still.
Rasch warf er einen Blick in den Bau. Das, was er darin sah, ließ seinen Atem stocken.
Tigerkralle stand mit ausgefahrenen Krallen neben der toten Blaustern. Der riesige Tigerkater drehte seinen Kopf in Feuerherz' Richtung und fixierte den roten Krieger mit seinen Bernsteinaugen.
Erschrocken trat Feuerherz einen Schritt zurück.
Tigerkralle trat aus dem Bau und kam neben ihm zum stehen. Sein stechender Blick war voller Hass und Zorn. Er fauchte Feuerherz an, wobei seine scharfen Fangzähne zum Vorschein kamen. Für einen Moment glaubte Feuerherz, dass sich Tigerkralle gleich auf ihn werfen würde.
Doch plötzlich sah er eine schlanke, blaugraue Gestalt neben ihm auf der Lichtung.
Hatte Blaustern doch noch nicht ihr letztes Leben gelebt?
Doch dann erkannte er, dass er nicht Blaustern gesehen hatte.
Es war Nebelfuß!

Kapitel 1

Tigerkralle stand auf dem Hochstein und sah auf die, von der Schlacht noch verängstigten, Katzen. Das Gefühl des Triumphs stieg in ihm auf. Er hatte es geschafft. Seine Pläne sind aufgegangen und nun würde er der neue Anführer des DonnerClans sein.
„Ich fordere alle Katzen, die alt genug sind, um selbst Beute zu machen, dazu auf, sich hier zu einem Clan-Treffen zu versammeln.“ verkündete er.
Die Katzen nahmen ihre Plätze unter dem Hochstein ein. Tigerkralle ließ seinen Blick durch die Reihen der Krieger schweifen, als er an dem roten Pelz von Feuerherz hängen blieb. Feuerherz sah ihn mit seinen grünen Augen missbilligend an. Tigerkralle wusste, dass der flammenrote Krieger seine Pläne kannte. Doch das würde jetzt, da er bald Anführer war, auch kein Problem mehr sein.
„Ich habe schlechte Neuigkeiten.“ begann Tigerkralle und legte dabei Mitleid und Trauer in seine Stimme. „Unsere Anführerin, Blaustern, wurde während der Schlacht von einem Streuner getötet. Ich habe versucht sie zu retten, doch ich kam zu spät.“
Unruhiges Gemurmel breitete sich unter den Katzen aus. Viele wechselten traurige und ängstliche Blicke. Nur Feuerherz sah Tigerkralle zornig an. Eins war klar, er müsste den roten Krieger loswerden, bevor er nur einer Katze die Wahrheit sagen könnte. Mit einem schnippen des Schwanzes brachte Tigerkralle die versammelten Katzen wieder zum schweigen.
„Da sie mich zu ihrem Zweiten Anführer ernannt hat, werde ich noch heute zum Mondstein aufbrechen und meine neun Leben empfangen.“ sprach er weiter.
Er gab Weißsturm und Langschweif ein Zeichen und diese holten den Leichnam ihrer ehemaligen Anführerin aus ihrem Bau. Sie legten sie vor dem Hochstein ab und sofort begannen sich die trauernden Katzen um Blaustern zu versammeln. Auch Tigerkralle sprang vom Hochstein herab, doch er begab sich nicht zu denen, die um ihre Anführerin trauerten.
Er machte sich auf direktem Weg zum Heilerbau auf.
Als er den Bau betrat erblickte er Gelbzahn, die einige Kräuter sortierte, während Bruchschweif neben ihr auf dem Boden lag. Tigerkralle erkannte es sofort. Der ehemalige SchattenClan Anführer war tot.
„Was ist passiert?“ fragte er.
Die alte Heilerin schien ihn erst jetzt zu bemerken. Sie schreckte kurz auf, dann drehte sich sich zu Tigerkralle um.
„Ich konnte nichts mehr für ihn tun.“ krächzte Gelbzahn. „Seine Verletzungen waren zu schwer, er wäre sowieso gestorben.“
Tigerkralle nickte. Er blickte erst zu Bruchschweifs totem Körper, dann zu Gelbzahn.
„Gut.“ sagte er. „Dann haben wir schon mal ein Problem weniger.“ murmelte er.
Gelbzahn sah ihn geschockt an, sagte aber nichts. Tigerkralle ignorierte ihren Blick.
„Blaustern ist tot.“ sagte er ohne auch nur einen hauch von Mitleid in der Stimme. „Wir sollten jetzt zu den Hochfelsen aufbrechen, wenn wir bei Abenddämmerung dort sein wollen.“
Gelbzahns Augen wurden trüb vor Trauer, als sie hörte, dass Blaustern tot war. Plötzlich kam Rußpelz in den Heilerbau gehumpelt.
„Gelbzahn, ich brauche noch ein paar Spinnenweben für Feuerherz' Wunden.“ sagte die graue Kätzin.
Gelbzahn nickte und drehte sich um, um die Spinnenweben zu holen. Als Tigerkralle das verletzte Bein der Heilerschülerin sah, stiegen Schuldgefühle in ihm auf. Sie war wegen ihm zum Donnerweg gekommen. Es war seine Schuld gewesen, dass sie sich verletzt hatte und keine Kriegerin werden konnte.
Tigerkralle schüttelte den Kopf, als wollte er versuchen die Schuldgefühle abzuschütteln. Kurz darauf kam Gelbzahn wieder und gab Rußpelz die Spinnenweben. Die graue Heilerschülerin ging aus dem Bau.
„Was ist nun?“ fragte Tigerkralle gereizt. „Brechen wir jetzt auf?“
Gelbzahn nickte. „Geh schon mal zum Lagereingang. Ich komme gleich nach.“ antwortete sie.
Tigerkralle stand auf und ging aus dem Heilerbau. Er wartete vor dem Lagereingang auf Gelbzahn. Nur kurze Zeit später kam die alte Heilerin zu ihm. Ohne auch nur ein Wort zu sagen stand Tigerkralle auf und verließ das Lager. Gelbzahn folgte ihm.

Die Sonne ging langsam hinter den Bergen unter und der Himmel färbte sich rot. Sie hatten das WindClan Territorium fast überquert und nun würden sie bald die Hochfelsen erreicht haben. Plötzlich hörte Tigerkralle schritte hinter sich.
„Was macht ihr auf unserem Territorium!“ knurrte eine Stimme.
Tigerkralle wirbelte herum und sah Schlammkralle vor sich. Der dunkelbraune WindClan Krieger peitschte wütend mit dem Schweif.
Tigerkralle entblößte seine scharfen Zähne und verzog sein Gesicht zu einem Knurren. Nun trat Gelbzahn vor.
„Wir sind auf dem Weg zum Mondstein.“ sagte die alte Heilerin ruhig.
Wieder knurrte Schlammkralle die DonnerClan Katzen an.
„Ihr seid es nicht wert mit dem SternenClan zu reden!“ fauchte der WindClan Kater.
„Nicht, seid ihr diesen elenden Verräter, Bruchstern, bei euch im DonnerClan aufgenommen habt.“
Tigerkralle trat nun vor Gelbzahn.
„Bruchstern ist tot.“ sagte er kalt.
Erstaunen lag in Schlammkralles Augen. Doch bevor er wieder etwas sagen konnte, trat ein schwarzer Kater, der ebenfalls zu der WindClan Patrouille gehörte, nach vorne. Tigerkralle erkannte in ihm Lahmfuß, den Zweiten Anführer des WindClans.
„Wieso wollt ihr zu den Hochfelsen?“ fragte Lahmfuß.
„Wegen meiner Anführer Zeremonie.“ antwortete Tigerkralle.
Lahmfuß nickte. „Also ist Blaustern tot?“ fragte er. Sein Mitleid war in der Stimme war deutlich zu hören.
„Ja.“ antwortete Tigerkralle knapp.
Lahmfuß nickte erneut. „Gut, dann werden wir euch nicht weiter aufhalten.“ sagte er. Er trat einen Schritt zur Seite um den DonnerClan Katzen platz zu machen.

Kapitel 2

Nach einiger Zeit erreichten sie nun endlich die Hochfelsen. Tigerkralle kratze mit seinen Klauen über den Boden, während er aufgeregt darauf wartete, dass die Sonne nun endlich vollständig hinterm Horizont verschwand und er sich seine neun Leben holen könnte.
Als der Mond sich nun am Silberverlies zeigte, stand Gelbzahn auf und gab Tigerkralle mit einem Kopfnickten ein Zeichen ihr zu folgen. Dieser erhob sich auf die Pfoten und folgte der alten Heilerin durch das Ahnentor.
In dem schmalen Tunnel war es so dunkel, dass Tigerkralle sich nur an Gelbzahns Geruch orientieren konnte. Er wusste, dass es bis zum Mondstein nicht mehr weit sein kann.
Doch plötzlich kam ihm ein Gedanke, der ihm das Blut in den Adern gefrieren ließ. Was ist, wenn der SternenClan sich weigert mir die neun Leben zu geben?
Mit jedem Schritt, den er tat fühlten sich seine Pfoten schwerer an. Er hatte schon immer ein unbehagliches Gefühl an diesem Ort, doch jetzt wurde es zu purer Angst. Tigerkralle schüttelte den Kopf, als würde er versuchen somit auch seine Angst abzuschütteln. Bruchstern hat seine neun Leben auch bekommen, obwohl er dafür seinen Vater getötet hatte!
Nachdem die Katzen noch ein Stück durch den finsteren Tunnel gegangen waren, konnte Tigerkralle ein Licht erkennen, welches mit jedem Schritt, den er tat, immer heller wurde. Schließlich endete der Tunnel in einem Höhlenraum in dessen Mitte sich der Mondstein befand.
„Lege dich nun an den Mondstein und drücke deine Nase gegen ihn.“ miaute Gelbzahn.
Tigerkralle tat was die alte Heilerin sagte und legte sich neben den leuchtenden Mondstein. Als er seine Nase gegen ihn drückte, spürte er eine Kälte, die sich durch seinen gesamten Körper zu ziehen schien. Dann schloss er seine Augen und ließ sich von der Dunkelheit einhüllen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.